Offizielle Internetseite 1. FC Bocholt 1900 e. V.
Nachwuchs

U19 unterliegt im Pokalfinale in der Verlängerung

Freitag, 13.05.2022 10:00 Uhr | Niklas Schemmer

U19 unterliegt nach Verlängerung mit 2:5 im Pokalfinale

„Leider hat es am Ende nicht gereicht, schade für die Jungs, dass sie sich für einen tollen Fight nicht belohnen konnten“, zog Trainer Niklas Schemmer ein gemischtes Fazit. „Zur Halbzeit müssen wir einfach führen. Wenn wir so eine Schlagzahl an den Tag legen, dann ist es einfach bitter, wenn das Spiel ausgeglichen in die Pause geht. Im zweiten Durchgang ist der Faden dann komplett gerissen und das Spiel stellte mehr oder weniger nur noch einen Abnutzungskampf dar. Glückwunsch an den Gegner. Wer den Pokal am Ende hochhält, hat es auch verdient.“

Die erste gute Gelegenheit verpasste Max Mahn, dessen Schuss knapp übers gegnerische Tor ging (4.), ehe den Gästen aus Lowick der frühe Führungstreffer gelang (9.). Kohei Nakano konnte den Treffer wenige Minuten später ausgleichen (13.), doch nur eine Zeigerumdrehung gingen die Gäste erneut in Führung.

In der intensiven Partie gelang erneut Kohei Nakano der Ausgleichstreffer (21.). Kurz darauf hatten die Schwatten dann Pech, als John Gertzens Schuss nur an die Latte knallte, ehe sich einige Momente später der ein oder andere Zuschauern gewundert haben dürfte, dass ein Handelfmeter für die Bocholter ausblieb. Nach einem Schuss von John Gertzen sahen die Bocholter den gegnerischen Verteidiger mit der Hand auf der Linie parieren, ein Elfmeterpfiff blieb an dieser Stelle aber aus. Unsere Jungs spielten weiter nach vorne, weitere zwingende Aktionen waren auf beiden Seiten noch Mangelware, eine Volleyabnahme von John Gertzen blieb, ebenso wie ein Kopfball von Lendi Jashanica, ohne Erfolg.

In der zweiten Halbzeit agierte der Gast aus Lowick dann deutlich defensiver, worin Schemmer einen der Knackpunkte der Begegnung sah „Hierauf hatten wir keine richtige Antwort. Wir haben die Bälle zu früh und zu unplatziert lang gespielt. Der Gegner hat sich darauf gut eingestellt und die Bälle alle wegverteidigt.“ Die zweite Halbzeit lebte von der Spannung, wirkliche Torchancen und spielerische Highlights fehlten hier auf beiden Seiten größtenteils. Hieran änderte auch ein Platzverweis für einen Lowicker Stürmer nach einer Tätlichkeit gegen einen Bocholter Spieler in der 82. Minute nichts.

In der Verlängerung gab die Begegnung zunächst ein unverändertes Bild ab. Die Abwehrreihe der Schwatten hatte an der Mittellinie viel Ballbesitz, ein gefährliches Spiel nach vorne entwickelte sich jedoch nicht. Im Gegenteil: Nach einem Ballgewinn schaltete der Gast schnell um und traf zur 3:2-Führung. Davon sichtlich beeindruckt fielen innerhalb kürzester Zeit zwei weitere Gegentreffer. Die zweite Hälfte der Verlängerung ähnelte den zweiten 45 Minuten. Die Bocholter A-Junioren hatten viel Ballbesitz, doch trotz teils doppelter Überzahl nach zwei Zeitstrafen gegen die Gäste gelang es nicht, gute Torgelegenheiten herauszuspielen.

„Am Ende überwiegt die Enttäuschung, vor eine tollen Kulisse zwar einen starken Fight abgeliefert zu haben, aber letztlich ohne den Pokal dazustehen. Vor der Einsatzbereitschaft der Jungs kann ich nur den Hut ziehen, die Jungs haben wirklich alles rausgehauen. Am Ende lässt sich festhalten, dass wir es im zweiten Durchgang variabler mit kurzen Bällen hätten versuchen müssen durchzuspielen. Die Niederlage wurmt uns natürlich total, wirft uns aber nicht um. Jetzt wollen wir als Meister der Grenzlandliga die Saison ungeschlagen beenden.“ richtet Schemmer den Blick weiter nach vorne.

Die Möglichkeit dazu gibt es bereits am Wochenende. Am kommenden Sonntag steht um 11:00 Uhr die Partie gegen den GSV Moers auf dem Programm.