Offizielle Internetseite des 1. FC Bocholt 1900 e. V.
1. Mannschaft

FCB verabschiedet sechs Spieler: „Alle haben Geschichte geschrieben!“

Donnerstag, 09.06.2022 15:00 Uhr | Benjamin Kappelhoff

Der 1. FC Bocholt muss nach dem morgigen letzten Meisterschaftsspiel bei der SSVg Velbert Abschied von sechs Akteuren nehmen. Tobias Boche, Alexander Lipinski, Maurice Pluntke, Louis Ferlings, Sergen Sezen und Felix Göttling verlassen den Verein und schließen sich neuen Clubs an.

„Alle Jungs, die wir leider verabschieden müssen, haben sich in die Geschichtsbücher des Vereins eingetragen als wichtige Bestandteile der Aufstiegsmannschaft. Daher möchte ich mich bei allen recht herzlich für ihren Einsatz und für die gemeinsame Zeit bedanken“, sagt FCB-Cheftrainer Jan Winking. Mit ihm sprach die 1fcbocholt.de-Redaktion auch über jeden einzelnen Spieler, der künftig nicht mehr beim frischgebackenen Regionalliga-Aufsteiger am Hünting spielen wird.

Tobias Boche habe sich über die zwei Jahre hervorragend entwickelt und „sich den Sprung zu einem Regionalliga-Topverein absolut verdient“, betont Winking. Über Alexander Lipinski sagt der Coach: „Lipi hat in den beiden Saisons tolle Leistungen geliefert, zahlreiche Tore erzielt und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt.“ Maurice Pluntke hatte leider immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. „Aber er war aber in den fitten Phasen ein absoluter Stabilitätsfaktor in der Innenverteidigung“, so Winking.

Louis Ferlings habe sich mehr und mehr zu einem hervorragenden Sechser entwickelt, der dem Verein enorm fehlen werde – „vor allem auch wegen seiner bescheidenen, angenehmen Art.“ Sergen Sezen hat sich leider schwerer verletzt und konnte daher nur wenig spielen. „Als Typ war Serge aber unglaublich wichtig für die Kabine und hat immer Stimmung reingebracht“, erklärt Jan Winking den Stellenwert von Sezen. Zu Ersatztorhüter Felix Göttling sagt der Meistertrainer: „Felix hat genau die Entwicklungsschritte genommen, die wir uns erhofft haben.“ Wegen seiner Arbeit und der Perspektive auf mehr Spielzeit könne das Trainerteam seinen Wechselwunsch absolut nachvollziehen.

Auch Vereinspräsident Ludger Triphaus ist voll des Lobes für die sechs Spieler, die den Verein nun verlassen: „Eine solch erfolgreiche und mit dem Aufstieg gekrönte Saison kann man nur mit einem herausragenden Teamgeist spielen. Jeder einzelne Spieler hat Großartiges für den Verein geleistet und sich stets in den Dienst der Mannschaft gestellt. Vorstand und Präsidium des 1. FC Bocholt danken Tobias, Alexander, Maurice, Louis, Sergen und Felix und wünschen den Spielern sportlich wie privat alles erdenklich Gute.“ Triphaus dankt darüber hinaus auch dem Sportlichen Leiter Stephan Engels, den der Verein im März wegen eines möglichen Interessenkonfliktes (Engels wechselt zum 1. Juli zu RW Oberhausen, Anm. d. Red.) vorzeitig beurlaubt hatte: „Stephan Engels hat großen Anteil an der Kaderplanung der Meistersaison und daher maßgeblich zum Erfolg des Teams beigetragen. Ihm gebührt unser aufrichtiger Dank für die sehr gute Arbeit.“