zurück zur Übersicht
So soll die zukünftige Tribüne des FCB aussehen. Foto: Architekturbüro Heinz Fischer

Neue Tribüne soll 2019 entstehen

FC-Präsident Ludger Triphaus gab auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung am Sonntag bekannt, dass der Verein noch in diesem Monat einen Antrag auf Baugenehmigung für eine neue Sitzplatz-Tribüne in der Stölting Arena am Hünting einreichen werde.

Die neue Tribüne wird vom Tribünenbauer Große-Erdmann geplant, der damals auch die alte Tribüne am Hünting realisiert hatte. Sie soll 384 überdachte Sitz- und 159 ebenfalls überdachte Stehplätze besitzen. Sollte der 1. FC Bocholt irgendwann Bedarf für eine Vergrößerung haben, wäre die Tribüne nach links und rechts jeweils um 25 Meter modular erweiterbar. Die Sitzplätze erstrecken sich auf der 46 Meter breiten Tribüne über 5 Sitzreihen. Eine neue Sprecherkabine ist ebenso vorgesehen wie eine Lautsprecheranlage. Auch ein VIP-Bereich soll integriert werden. Neben der neuen Sitzplatz-Tribüne soll auf der Gegengeraden zeitgleich ein den Regionalliga-Statuten entsprechender, eingezäunter Gästeblock mit separatem Zugang entstehen.

Der Vorstand des 1. FC Bocholt hofft, die Tribüne samt Gästebereich bis zur Saison 2019/2020 umsetzen zu können. „Wir sind guter Dinge, was die Tribüne betrifft, aber wir müssen noch etwas Geduld haben“, so Ludger Triphaus während der Mitgliederversammlung.

Schneller wird es mit einer 15 Quadratmeter großen Videoleinwand in der Stölting Arena gehen. Diese wurde von den drei Sponsoren Lütfrink, Allianz Elting und TrIIItech bereits gekauft und soll zur Rückrunde der laufenden Saison in Betrieb gehen. Sie wird in der Nordkurve installiert werden und neben Spielstand und Zeit auch die Möglichkeiten zur Einblendung der Aufstellungen, Ein- und Auswechslungen, Zwischenständen aus den anderen Begegnungen und Werbespots bieten. „Dass wir bestehenden und künftigen Sponsoren künftig auch Videospots anbieten können, wird uns neue Einnahmequellen ermöglichen“, freut sich Ludger Triphaus.

(C) Visualisierungen: Architekturbüro Heinz Fischer