zurück zur Übersicht
Foto: Monika Gajdzik

Remis in Nettetal: 1:1

Oberligist 1. FC Bocholt ist am Sonntagnachmittag beim SC Union Nettetal nicht über ein 1:1 (1:1)-Remis hinausgekommen. Und da die Sportfreunde Baumberg hingegen ihre Hausaufgaben erledigten und daheim den VfB Hilden mit 5:2 Treffern bezwangen, können sich die Bocholter die erhoffte Vizemeisterschaft wohl abschminken.

Der Rückstand beträgt nun auf die Sportfreunde sieben Punkte. Dabei stehen jetzt nur noch vier Saisonpartien auf dem Programm.

Vor den Baumbergern steht der VfB Homberg mit zehn Punkten Vorsprung auf dem ersten Rang. Der designierte Meister ließ sich am Sonntag ebenfalls nicht beirren und rang TuRU Düsseldorf mit 3:1 Toren nieder. Gut aus Bocholter Sicht war, dass die Spielvereinigung Germania Ratingen 04/19, der direkte Verfolger des 1.FC Bocholt, daheim dem 1. FC Monheim mit 2:4 Treffern unterlegen war.

Dabei fanden die von Manuel Jara trainierten Bocholter ganz ordentlich in die Partie. Sie gingen auch durch Andre Bugla mit 1:0 Toren in Front (31.). Doch die Freude darüber wehrte nicht lange. Nur fünf Minuten später war Dominik Dohmen mit dem Treffer zum 1:1-Endstand zur Stelle.

„Ich bin jetzt nicht bedröppelt oder habe meinen Spaß verloren. Denn wir haben einen guten, engagierten Auftritt hingelegt. Wir haben aber auch schon besser gespielt. Es hätte aber normalerweise gereicht, um gegen Nettetal zu gewinnen“, sagte Jara. Vor allem trauerte er den vielen Möglichkeiten nach. „Wir hatten acht, neun Großchancen. Wir müssen mit diesen Chancen sorgsamer umgehen“, fordert der FC-Trainer. Vor allem trifft das auf Marc Beckert zu. Er besaß die dickste Chance: Er verschoss in der 58.Minute einen Foulelfmeter. Auch zwei Wochen zuvor gegen TuRU Düsseldorf hatte er vom Punkt vergeben. Danach hatte er gegen den VfB Speldorf wieder per Elfmeter getroffen. Aber zwei von drei Strafstößen zu verschießen, ist aus Jaras Sicht zu viel.

Allerdings muss auch gesagt werden, dass Union-Keeper Tim Tretbar einen guten Tag erwischt hatte. Er parierte nicht nur gegen Beckert. Zum Beispiel hielt er einen harten Schuss von Philipp Goris aus nur rund zehn Metern glänzend. Die Mitspieler bedankten sich beim Torwart.

Jara hatte noch einen weiteren Grund für die Punkteteilung ausgemacht. „Wir müssen auch mal dreckiger und einfacher spielen, brenzlige Situationen müssen auch mal früher gelöscht werden“, so der FC-Coach. So fiel auch der Gegentreffer, obwohl die Bocholter durchaus vorher die Möglichkeit gehabt hatten, den Ball zu klären.

Der FC-Trainer probierte im Hinblick auf die neue Saison etwas aus. So stand Jonas Wenzel „nach einer guten Trainingswoche“, so Jara, im Kasten. Florian Abel kam im Sturm über links, Daud Gergery über rechts. Zentral spielte Nick Buijl, der ja jetzt seinen Vertrag für eine weitere Saison verlängert hat. Und in der Vierer-Abwehrkette kam Patrick Fini als Innenverteidiger zum Zuge. Gespielt wurde im Übrigen auf einem alten Kunstrasenplatz. Jara dazu: „Er war nicht klein oder ganz schlecht. Aber ein Traum für einen Fußballer sieht anders aus.“

Der Coach verwies darauf, dass er in Maximilian Güll, Rishi Desai und Jan-David Volmering drei Akteure aus dem Oberligakder an die Reserve abgestellt hat, die im Aufstiegsrennen zur Bezirksliga daheim gegen Haldern 4:2 gewann. Calvin Top und Yannis Glouhtchev zählten vorher ebenfalls zum Oberligakader.

(Bericht aus Bocholter Borkerner Volksblatt, Björn Brinkmann, 06. Mai 2019)

1 : 1

Aufstellung

Wenzel - Fini , Winking , Beckert , Meißner - Buijl (73. Göbel) , Neustädter , Bleker , Abel , Gergery - Bugla

Tore

  • Bugla (32.)
  • Dohmen (36.)