zurück zur Übersicht
Bilden das Duo der U17: Niklas Schemmer (re.) und Lars Fondermann. Foto: Tim Schülingkamp

1. FC Bocholt mit neuen B-Jugend-Trainern

Die Jugendabteilung des 1. FC Bocholt stellt die Weichen für die Saison 2019/2020. Der Sportliche Leiter der U19- bis U16-Junioren, Niko Laukötter, präsentierte jetzt die Trainerteams des B-Jugend-Bereichs.

Cheftrainer der U17-Junioren wird Niklas Schemmer, der aktuell noch für die U15 in der Niederrheinliga verantwortlich ist. Sein Co-Trainer wird auch in der U17 Lars Fondermann. Der derzeitige U17-Coach Sven Klahsen muss aus beruflichen Gründen kürzertreten und wird in der kommenden Saison nicht zur Verfügung stehen. „Wir wünschen Sven alles Gute und danken für seine gute Arbeit. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir unser Saisonziel erreichen werden: die Meisterschaft in der U17 und das damit verbundene Erreichen der Qualifikation zur B-Jugend-Niederrheinliga“, sagt Niko Laukötter. Er betont: „Ich kenne Niklas schon lange und habe ihn vor sieben Jahren zum 1. FC geholt. Niklas kennt die Jahrgänge und wollte sich nach längerer Zeit im Bereich D- und C-Jugend sportlich verändern, was wir natürlich unterstützen wollen. Wir glauben, mit Niklas und Lars ein junges, sehr ehrgeiziges Trainer-Team am Start zu haben, das unsere Spieler gezielt und individuell verbessern wird.“

Die U16-Junioren werden in der neuen Saison von Tim Stratmann und Robin de Ruiter trainiert. Stratmann ist bereits in der laufenden Saison für die U16 verantwortlich, während Robin de Ruiter als ehemaliger Jugendspieler des 1. FC Bocholt vom VfL Rhede zurück an den Hünting wechseln wird. Gemeinsam mit Stratmann soll er die Spieler, die aus der U15-Niederrheinliga-Mannschaft nicht unmittelbar den Sprung in den U17-Kader schaffen, auf hohem technischen und taktischen Niveau weiterentwickeln. Zudem soll sportlich der Aufstieg der B2-Junioren in die Leistungsklasse anvisiert werden, wie Laukötter erläutert. „Mit Tim setzen wir auf Kontinuität, da er die Spieler kennt und bislang gute Arbeit geleistet hat. Robin kennt den Verein und unsere Ansprüche, so dass wir uns freuen, ihn wieder am Hünting begrüßen zu dürfen“, so Laukötter weiter.