Offizielle Internetseite 1. FC Bocholt 1900 e. V.
1. Mannschaft

3:2 bei Titelverteidiger SV Straelen

Mittwoch, 21.09.2022 22:42 Uhr

Der 1. FC Bocholt ist in das Achtelfinale des Niederrheinpokals eingezogen. Die Elf von Trainer Marcus John hat den Liga-Konkurrenten SV Straelen mit 3:2 (3:1) besiegt. In Straelen zeigten die Schwatten im Duell zweier Regionalligisten eine starke und offensive Anfangsphase, ließen danach allerdings noch zwei Treffer zu, was zu einer spannenden Schlussphase führte.

Zunächst waren es erst einmal die Hausherren, die den Ball im Mittelfeld durch die eigenen Reihen spielten. Jaron Vicario war es auf Seiten der Straelener, der den ersten richtigen Abschluss zustande brachte, er verzog aber über den Kasten von Keeper Jona Scholz. In den folgenden Minuten wurden die Gäste aus Bocholt stärker und zeigten eine gnadenlose Effizienz. Der erste richtig zu ende gespielte Angriff nach einem Seitenwechsel zu Ribeiro auf die rechte Seite landete über Umwege bei Mergim Fejzullahu, der aus zehn Metern mittig einnetzen konnte. Es war sein erster Treffer im Dress 1. FC Bocholt. Vier Minuten später verpasste Tim Winking die Chance auf das 2:0, als er nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld Torhüter Kratzsch in die Arme schoss.

In der 18. Spielminute hatten die Gastgeber dann Pech, als dem Straelener Verteidiger der Ball abgefälscht am zweiten Pfosten an den Arm sprang. Schiedsrichter Besong zeigte sofort auf den Punkt, Marc Beckert ließ sich die Chance nicht nehmen, übernahm Verantwortung und besorgte mit einem kräftigen Schuss ins rechte Eck das 2:0 (19.). Mika Hanraths konnte in der Folge eine nicht ungefährliche Chance vermeiden, indem er die hohe Hereingabe von Ole Päffgen mit der Hacke klärte.

Das 3:0 fiel nach Vorarbeit von Fakhro. Dieser legte mit der Hacke auf Marvin Lorch ab, der zunächst am Torwart scheiterte, den Abpraller aber per Tunnel verwerten konnte (24.). Die Gastgeber hatten danach aber, auch durch eine etwas passivere Herangehensweise des FCB, die Chance auf den Anschlusstreffer. Nach einem schlecht gespielten Angriff der Bocholter war es Miyamoto, der von links in die Box auf Dünnwald flankte. Dünnwald behauptete sich gegen seinen Gegenspieler und traf zum 1:3 per Drehschuss (30.).

Bocholt agierte bis zur Pause daraufhin nicht fahrlässig, aber ein wenig nachlässiger. Eine zu fehlerbehaftete erste Hälfte der Gastgeber brachte die Führung allerdings zunächst in die Pause. Zuvor setzte Jaron Vicario noch einen Warnschuss, als sein Ball aus der zweiten Reihe nur knapp links über Scholz Kasten segelte (45.).

Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine spannendere und offenere Partie, in der die Elf von Marcus John den Gegner kommen ließ. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Kapitän Winking die beste Möglichkeit, die Führung hochzuschrauben, als sein Kopfball denkbar knapp nach Freistoß von Florian Abel am Pfosten vorbeiging (49.). Jona Scholz zeigte dann in der 77. Minute einen starken Reflex, als der Schuss von Marcel Heller abgefälscht wurde und er diesen noch parieren konnte. Erst in Minute 81 vekürzte Straelen auf das 3:2, das sich durchaus abgezeichnet hatte. FCB-Keeper warf seinen Abschlag Stürmer Koruk direkt in die Füße, der entsprechend frei an der Strafraumkante auftauchte und sich das Geschenk nicht nehmen ließ.

Die Schlussphase gestaltete sich spannend, Bocholt war erwartungsgemäß mit der Verteidigung bemüht, Straelen bekam den Ball nicht mehr richtig vor das Tor. Am Ende steht ein dank der ersten Hälfte verdienter, aber zum Schluss sichtlich gefährdeter Sieg und der Einzug ins Achtelfinale. Chefcoach Marcus John: „Im Pokal gewinnt man keinen Preis für schönen Fußball. Wir haben eine starke erste Hälfte gespielt, und nach der Pause wurde Straelen besser, drängte aufs Tor und für uns war das ein hartes Stück Arbeit, das die Jungs aber sehr gut gemeistert haben.”