U13-Junioren

- Mittwoch, 18.04.2018 12:04 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

U13 erneut im Pokal-Finale

Drei Tage nach dem Vergleich in der D-Junioren-Niederrheinliga empfingen die U13-Junioren des 1. FC Bocholt am Dienstagabend erneut die DJK SF 97/30 Lowick auf dem Kunstrasenplatz der Stölting-Arena und ließen dem 1:0-Erfolg vom Wochenende in einem intensiven und hitzigen Duell einen gleichermaßen harterkämpften und verdienten, wie auch teuer bezahlten 2:1-Sieg folgen.

Den besseren Auftakt konnten am Dienstagabend die Lowicker für sich verbuchen, die die Partie deutlich mutiger als am Wochenende angingen, als Offensivbemühungen der Gäste noch die absolute Ausnahme darstellten. Belohnt wurden die schwarz-gelben infolge eines sauber vorgetragenen Angriffs über die linke Seite durch einen schön verwandelten Kopfball von Steyn Wassink zur 0:1-Führung (9.). Diese Führung sollte jedoch nur kurze Zeit Bestand haben, da die Schwatten sich vom frühen Rückstand nicht schocken ließen und nur Sekunden später Florian Fork vor dem Gästegehäuse freispielten. Dieser konnte von der Lowicker Defensive nur durch ein hartes Einsteigen per Notbremse am Torabschluss gehindert werden, was Schiedsrichter Jannis Elzner zwar folgerichtig mit einem Strafstoß quittierte, den roten Karton jedoch stecken ließ und es stattdessen bei einer gelben Karte beließ. Die Chance zum Ausgleich ließ sich Kaspar Harbering vom Elfmeterpunkt nicht nehmen, verlud den DJK-Torhüter und schob sicher zum 1:1 ein (11.).

Mit zunehmender Spielzeit brachten die Schwatten die Partie immer besser unter Kontrolle und erspielten sich bis zur Pause Tormöglichkeiten von Kapitän Jesse Moddenborg, Zinedine Funfack, Florian Fork und Luca Lorei, hatten jedoch auch Glück, dass Lowicks Spielmacher Valon Cena nach einer Hereingabe von der rechten Seite knapp verpasste.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den knapp 100 Zuschauern am Hünting zunächst ein ähnliches Bild wie in den ersten dreißig Minuten: Die Schwatten versuchten, das Spiel zu machen, während die Gäste auf Konter lauerten, um ihrerseits Nadelstiche zu setzen. Dieses änderte sich zunächst auch nicht, als Elias Librandi für den FC das Tor zum 2:1 erzielte (37.). Erst, als Librandi eine Viertelstunde vor Spielende überraschend mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde (44.), änderte sich das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz der Stölting-Arena dahingehend, dass FC-Coach Klahsen sein Team deutlich defensiver ausrichtete, um in Unterzahl die Gefahr vom eigenen Tor fernzuhalten. Dieses Vorhaben glückte den Schwatten gegen ideenlos agierende Gäste mustergültig. Einzig eine nennenswerte Offensivaktion galt es für das Klahsen-Team noch zu überstehen, als FC-U12-Torhüter, der am Dienstagabend den erkrankten U13-Torhüter Niklas Schmitz stark vertrat, regelwidrig von einem Lowicker Angreifer angegangen wurde und Schiedsrichter Elzner dem vermeintlichen Treffer der DJK die Anerkennung zurecht versagte (56.).

Durch den 2:1-Erfolg im Halbfinale qualifizierte sich die U13 des 1. FC Bocholt erneut für das Finale des Rudi-Lodewick-Kreispokals und trifft dort auf den SV Biemenhorst oder den PSV Wesel. Beide Teams stehen sich erst am Donnerstag in ihrem Halbfinale gegenüber.

FC-Coach Sven Klahsen zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, zeigte aber auch großes Unverständnis für das Auftreten der Gäste. „Ich bin sehr, sehr stolz auf die Jungs, wie sie die Aufgabe angenommen und bewältigt haben und froh, dass die Mannschaft ins Endspiel eingezogen ist, die den spielerischen Ansatz und versucht hat, fußballerische Lösungen zu finden - und nicht das Team, das nahezu ausschließlich gegen den Ball agiert und meines Erachtens in der einen oder anderen Szene deutlich über der vertretbaren Grenze agiert hat“, so Klahsen, der die mitunter unsportlichen Aktionen der Gäste, insbesondere gegen FC-Akteur Florian Fork scharf verurteilte: „Auch, wenn ich niemandem etwas böses unterstellen möchte: So, wie hier mit der Gesundheit eines 12jährigen umgegangen wurde, ist nicht akzeptabel und sollte einmal hinterfragt werden, zumal es auf mich den Eindruck machte, dass hier eine bewusst harte, aber legitime Gangart gegen einen Spieler in eine regelrechte Jagd auf den Jungen ausartete.“  

Ein Eindruck, dem sich auch Frank Nehling, Sportlicher Leiter der U12- bis U15-Junioren am Hünting, nicht entziehen konnte. „Aufgrund der direkten Duelle in jüngerer Vergangenheit waren wir auf ein hartes und hitziges Spiel eingestellt, aber das, was Florian Fork heute einstecken musste, war schon ziemlich außergewöhnlich. Auch, wenn im Kampf um den Ball Verletzungen sicherlich zum Fußball irgendwie auch mal dazugehören, halte ich es für nicht normal, wenn ein D-Jugendlicher aufgrund zweier Aktionen fernab des Balles das Spiel und höchstwahrscheinlich auch die Saison mit einer Jochbeinprellung und einem Bänderriss im Sprunggelenk vorzeitig beenden muss. Ich hoffe, dass Flo möglichst schnell wieder fit wird und wünsche Gute Besserung. Ich möchte aber auch klarstellen, dass hier kein Vorwurf an Schiedsrichter Jannis Elzner existiert. Er konnte beide Aktionen nicht wahrnehmen, da sie sich eben fernab des eigentlichen Spielgeschehens abspielten“, so Nehling, der dem Schiedsrichter eine „gute und souveräne Spielleitung“ attestierte, die „aufgrund der beiden unschönen Aktionen einen unverschuldet unglückliche B-Note“ erhielt. Nehling: „Auch die rote Karte gegen Elias Librandi geht irgendwie in Ordnung. In Relation zu manch anderer Szene, bspw. der Notbremse vor dem Elfmeter zum 1:1, empfinde ich persönlich sie zwar als sehr hart, aber doch auch als vertretbar. In der Situation müssen wir uns einfach besser im Griff haben, um dem Unparteiischen erst gar keine Entscheidungsnotwendigkeit aufzuerlegen.“

Weiter geht es für die U13-Junioren des 1. FC Bocholt am kommenden Samstag mit dem Spitzenspiel der D-Junioren-Niederrheinliga, wenn das Team von Sven Klahsen beim Tabellenführer VfB Homberg zu Gast ist. Der VfB führt die Tabelle mit 21 Punkten aus 10 bislang ausgetragenen Partien derzeit an, das FC-Team befindet sich im mit 15 Punkten aus 8 bisherigen Spielen im Verfolgerfeld und ist nach Minuspunkten gleichauf mit dem Tabellenführer. Klahsen: „Hier können und möchten wir natürlich den nächsten Schritt in Richtung Tabellenspitze machen. Die beiden Vergleiche mit der DJK SF 97/30 Lowick waren intensiv und lehrreich, und wurden jeweils erfolgreich bestritten. Ich gehe davon aus, dass bis auf die schwerwiegendere Verletzung von Florian Fork alle Spuren des heutigen Spiels bis Samstag wieder beseitigt werden können, so dass wir personell nahezu aus dem Vollen schöpfen können.“ Der Anstoß auf dem Kunstrasenplatz im Schatten des Homberger PCC-Stadions erfolgt am Samstag um 13:30 Uhr.



1. FC Bocholt U13:

Jinado – Drescher, Wüst, Lorei – Moddenborg, Harbering, Funfack, Butt – Fork
Eingewechselt: Librandi, Theissen, Kramer, Böing

Tore:

0:1 Wassink (9.)
1:1 Harbering (11., FE)
2:1 Librandi (37.)

Rote Karte:
Librandi (44.)