Reserve

- Montag, 20.05.2019 17:05 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

Kaderplanung beim 1. FC Bocholt II schreitet voran

Vom SC 26 Bocholt wechselt zur neuen Spielzeit Mislem Mislemani in die FC-Reserve. Der 22-jährige Offensivspieler spielte bereits in der A-Jugend für den 1. FC Bocholt. Dasselbe gilt für Lucas Schwanekamp (22), der sich im offensiven Mittelfeld am wohlsten fühlt und von 2011 bis 2015 Jugendspieler des 1. FC Bocholt war. Er wechselt ebenso vom Bezirksligisten SC 26 Bocholt zurück an den Bocholter Hünting. Auch Lennart Deppe von A-Ligist Borussia Bocholt kehrt zu seinem Jugendverein zurück. Der 21-jährige Abwehrspieler spielte von den E-Junioren bis zur A-Jugend beim 1. FC Bocholt. Deppe galt trotz seines jungen Alters als einer der Leistungsträger der Borussen.

"Lucas und Mislem hatten in der vergangenen Saison viel Verletzungspech, besitzen aber ein hohes fußballerisches Potenzial. Das haben sie in der Jugendzeit beim 1. FC unter Beweis gestellt", sagt FCII-Trainer Nikolay Glouhtchev. "Uns ist bei der Kaderzusammenstellung neben der sportlichen Qualität auch die menschliche Komponente wichtig. Die Spieler sollen sich mit dem Verein identifizieren", sagt Niko Laukötter, der Teil der Arbeitsgruppe ist, die die Kaderplanung der FC-Reserve vorantreibt: "Das ist im Falle unserer ehemaligen Jugendspieler gewährleistet."

Aktuell laufen im Hintergrund Gespräche mit zahlreichen weiteren Kandidaten auf Hochtouren. Glouhtchev betont: "Wir sind trotz der schmerzhaften Abgänge zu unserem Nachbarn überzeugt, zur neuen Saison einen guten Bezirksliga-Kader auf die Beine zu stellen." Einige Leistungsträger des aktuellen Kaders haben für die neue Spielzeit zugesagt, ebenso wie die Zusagen von einem halben Dutzend weiterer Neuzugänge vorliegen. 

Neben einem runderneuerten Kader wird der 1. FC Bocholt auch ein neues Konzept umsetzen, das den Stellenwert der 2. Mannschaft innerhalb des Vereins aufwerten wird. "Unsere Reserve ist für die Vereinsstruktur sehr wichtig, weshalb wir die vielen Abgänge natürlich bedauern", sagt FC-Präsident Ludger Triphaus. "Seit einigen Monaten arbeiten wir allerdings unter Hochdruck an der Kaderplanung sowie der Erarbeitung von strukturell-organisatorischen Maßnahmen, um hier zukünftig auch im Bereich der 2. Mannschaft professioneller zu werden", betont Triphaus. 

Derzeit kursierende Gerüchte, wonach der 1. FC Bocholt zur neuen Saison keine 2. Mannschaft stellen könne oder einen möglichen Bezirksliga-Aufstieg nicht annehmen werde, verwies Triphaus ins Reich der Fabeln: "Das ist völliger Unsinn. Wir werden zur neuen Saison mit einer quantitativ und qualitativ guten Mannschaft in die Bezirksliga gehen."