Oberliga

- Samstag, 14.12.2019 16:12 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

Niederlage zum Jahresabschluss in Velbert

2:1

Der 1. FC Bocholt verlor das letzte Spiel des Kalenderjahres 2019 mit 1:2 bei der SSVg Velbert. Trotz Pausenführung reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn.

Chefcoach Manuel Jara hatte vor der Partie nicht viele Möglichkeiten, welche Elf er auf das Spielfeld schickte. Neben den sowieso verletzten Akteuren fielen heute auch Tobiasz Weinzettel (Oberschenkelzerrung), Arman Corovic (beruflich verhindert) und Timur Karagülmez (Fünfte gelbe Karte) aus. Im Tor kam somit der 19-Jährige Jonas Wenzel zu seinem neunten Oberliga-Einsatz. In der Innenverteidigung feierte Hannes Göring, ebenfalls 19, sein Oberliga-Debüt.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt brauchte auch das Spiel einige Minuten um sich aufzuwärmen. Die Führung für den FCB markierte Daniel Neustädter nach Vorarbeit von Pascale Talarski. Neustädter drosch den Ball aus über 20 Metern in den Winkel (19.). Das Traumtor war der dritte Saisontreffer des Mittelfeldspielers. Im zweiten Durchgang übernahmen die Hausherren dann die Kontrolle über das Spiel. 

Zunächst konnte Jonas Wenzel einen Abschluss von Nnaji noch zur Ecke parieren (50.). Machtlos war er dann nur drei Zeigerumdrehungen später: Nnaji hämmerte den Ball bei einem Freistoß an den Querbalken, den Nachschuss brachte Coruk dann im Kasten zum 1:1-Ausgleich unter. Nach einem sehr schmeichelhaften Elfmeter - Tim Winking soll gefoult haben - ließ Nnaji dem Bocholter Schlussmann keine Chance und traf zum 2:1-Endstand (62.). Über den Elfmeterpfiff regte sich FCB-Coach Manuel Jara so sehr auf, dass er vom Schiedsrichter mit Gelb Rot hinter das Stankett verwiesen wurde.

Die beste Chance zum Ausgleich hatte dann der eingewechselte Christian Gurny, dessen Schuss nur noch von einem Velberter Abwehrspieler geklärt werden konnte. In der Tabelle überwintert der FCB in der Spitzengruppe, wird den dritten Rang aber eventuell an einen Verfolger abgeben müssen.