Oberliga

- Montag, 11.11.2019 08:11 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

Unnötig knapper Sieg gegen Hilden

2:1

Der 1. FC Bocholt gewann am Sonntagnachmittag gegen den VfB Hilden mit 2:1 (2:0). Florian Abel und Nick Buijl schossen die Tore für den FCB, der locker fünf oder sechs Tore hätte schießen müssen.

Eine verunglückter Versuch, den Ball per Kopf zu klären, brachte die Schwatten auf die Siegerstraße. Denn der Ball kam für Florian Abel perfekt, der diesen mit einer Volleyabnahme im Tor unterbrachte (18.). Nach Vorarbeit von Abel war dann der Niederländer Nick Buijl zur Stelle und stellte den Spielstand auf 2:0 (37.). Die Vorentscheidung hatten die Bocholter gleich mehrfach auf dem Fuß. Doch weder Florian Abel (26.), Nick Buijl (45.) noch André Bugla (51., 54.), Daniel Neustädter (56.), Christian Gurny (78.), Pascale Talarski (82.) oder Niklas Möllmann (90.). konnten ihre Hochkaräter nutzen.

Auf der anderen Seite verkürzte Bori Falaye durch einen Konter zwischenzeitlich auf 1:2 und machte die Partie damit noch eimal spannend. „Natürlich hätten wir nach den hohen Niederlagen gegen Straelen und Monheim auch gerne etwas für das Torverhältnis getan, aber mehr als drei Punkte gibt es letztendlich auch für einen höheren Sieg nicht. Entscheidend für mich war, dass jeder Einzelne wieder hart gearbeitet hat, solange er auf dem Feld war. Dann übernimmt der Nächste. Das wird immer mehr verinnerlicht“, sagte Trainer Manuel Jara.

Am kommenden Sonntag geht es beim 1. FC Kleve weiter. Das Derby wird allerdings ohne Daniel Neustädter stattfinden. Der Mittelfeldspieler sah im Spiel gegen Hilden seine fünfte gelbe Karte.