Oberliga

- Sonntag, 03.11.2019 20:11 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

3:0-Sieg in Ratingen mit bitterem Beigeschmack

Der 1. FC Bocholt gewann am Sonntagnachmittag sein Auswärtsspiel bei Ratingen 04/19 mit 3:0 (3:0) und konnte damit eine überzeugende Antwort auf die deftige 0:4-Pleite in der Vorwoche gegen den Namensvetter aus Monheim zeigen. Trotzdem konnte sich das Team nur eingeschränkt freuen: Eine vermutlich schwere Verletzung von Innenverteidiger Philipp Divis überschattete den Sieg.

In der Startelf gab es gleich mehrere Veränderungen. So musste unter anderem Innenverteidiger Arman Corovic, der in der Vorwoche wegen einer Roten Karte früh duschen musste und für zwei Spiele gesperrt wurde, ersetzt werden. Dies übernahm Philipp Divis. Des weiteren waren Pascale Talarski und Timur Karagülmez wieder mit dabei - und das zahlte sich aus. Zunächst war es Talarski, der von André Bugla bedient wurde und aus spitzem Winkel zur Führung einnetzen konnte (26.). Karagülmez wurde mustergültig von Niklas Möllmann bedient und erhöhte auf 2:0 (31.). Die starke Phase der Schwatten wurde durch die Vorentscheidung gekrönt. Lars Bleker schlug eine Ecke auf den Kopf von Andre Bugla der sein fünftes Saisontor erzielte (40.). 

„Die Ratinger wollten nicht das 0:4 oder 0:5 kassieren. Wir wollten dem Gegner keine Geschenke mehr anbieten“, so Jara. „Deshalb war die zweite Halbzeit chancenarm.“ Ganz, ganz bitter: Philipp Divis verdrehte sich ohne gegnerische Einwirkung auf dem Kunstrasenplatz das Knie (72.). Er musste ins Krankenhaus. Es besteht der Verdacht auf Riss des vorderen Kreuzbandes.

In der Tabelle klettert der FCB wieder auf Rang fünf, kann aber noch einen Platz verlieren wenn die SSVg Velbert ihr Nachholspiel gegen die Sportfreunde aus Baumberg gewinnt. Kommenden Sonntag ist der VfB Hilden zu Gast in der Gigaset Arena, darauf die Woche geht es zum Derby nach Kleve.