Oberliga

- Sonntag, 15.09.2019 17:09 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

Niederlage trotz Pausenführung

2:1

Der 1. FC Bocholt musste mit leeren Händen die Heimreise antreten: Beim Spiel gegen den TSV Meerbusch unterlagen die Schwatten trotz 1:0-Führung zur Pause am Ende mit 1:2. Es ist die bereits vierte Niederlage im siebten Saisonspiel.

Die Partie begann mit einem kleinen Schock, als ein langer Ball auf der Latte des FC-Gehäuses aufsetzte, in dem heute Tobiasz Weinzettel zum zweiten Mal für den FCB zwischen den Pfosten stand. Maurice Exslager gab auf der anderen Seite die erste Duftnote für den FCB ab. Doch seinen Schuss konnte ein Meerbuscher Abwehrspieler noch vor der Linie klären (21.). Die Führung fiel per Foulelfmeter. Timur Karagülmez wurde regelwidrig zu Fall gebracht und Daniel Neustädter konnte den fälligen Strafstoß im Tor unterbringen (27.). Bis zum Pausenpfiff blieb es auch bei der 1:0-Führung.

Im zweiten Spielabschnitt war nur noch ein Team aktiv: Der TSV Meerbusch. Immer wieder lief der Gastgeber an, zwang den FCB zu langen Bällen und startet immer wieder neue Versuche, die Defensive der Schwatten zu überwinden. Fabia Fahrian konnte einen dieser Angriffe zum Ausgleich nutzen (58.). Said Harouz markierte den 2:1-Endstand (68.). Beide Tore fielen durch Distanzschüsse, bei dem der Bocholter Schlussmann Weinzettel keine Chance hatte.