Oberliga

- Donnerstag, 03.05.2018 16:05 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

Goris und Heinson verlassen den FCB

Heinson war im Januar 2017 zum 1. FC Bocholt gewechselt und bestritt seitdem 35 Oberliga-Spiele für den 1. FC Bocholt. Dabei erzielte er fünf Tore. „Für uns wäre das ein herber Verlust. Len hatte sich auf der linken Seite zum Führungsspieler entwickelt und konstant gute Leistungen gezeigt. Er betreibt einen immens hohen Aufwand, um in Bocholt zu spielen und dementsprechend könnten wir seine Entscheidung auch verstehen“, sagte Maik Welling, Sportlicher Leiter des 1. FC Bocholt. Heinson liegt ein Angebot eines anderen Vereines vor, das er voraussichtlich annehmen wird.

Philipp Goris hat am Donnerstagmorgen Sportdirektor Heiner Essingholt darüber informiert, dass er das Angebot des Vereins für eine Vertragsverlängerung nun doch nicht annehmen wird. Als Grund nannte er, dass er sich nun stärker auf seinen Job konzentriert und infolgedessen nicht mehr so weit fahren möchte. Der Angreifer bringt es in dieser Saison auf elf Tore, fiel aber fast die komplette Rückrunde wegen Leistenbeschwerden und Krankheit aus. In der Zeit seiner Verletzung wurde die zentrale Stürmerposition bereits von André Bugla und Dominik Göbel bekleidet. Trotzdem sucht sucht die sportliche Leitung des Vereins noch einen weiteren Stoßstürmer für die neue Spielzeit.