Niederrheinliga-Quali

- Samstag, 09.06.2018 20:06 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

Wiederaufstieg nach toller Teamleistung perfekt!

„So, wie wir uns heute präsentiert haben, kann ich nur den Hut vor den Jungs ziehen. Wir haben den Kampf gegen einen sehr guten Gegner angenommen, trotz der Hitze eine sehr, sehr gute Laufleistung auf den Platz gebracht und mit etwas Glück am Ende auch verdient gewonnen“, zeigte sich FC-U15-Coach Niklas Schemmer unmittelbar nach Abpfiff vom Auftritt seiner Elf und dem damit verbundenen Klassensprung in die zweithöchste deutsche Jugendspielklasse absolut begeistert und hatte auch allen Grund dazu.

Denn sein Team war gleich zu Beginn voll da und tat sein Übriges zu einer temporeichen Anfangsphase bei, in der beide Teams Chancen vor dem jeweils gegnerischen Gehäuse zu kreieren wussten. Während die Schwatten bei Möglichkeiten für Phil Holtkamp, Ben Passenegg und Lars Hövelmann jedoch entweder die letzte Zielstrebigkeit vermissen ließen oder aber wie bei einem Kopfball von Passenegg einfach nur etwas Pech hatte, hielt FC-Torhüter Timo Krone die Schwatten mit zwei starken Paraden im Spiel.

Mit zunehmender Spielzeit erarbeitete sich der Gast aus Baumberg mehr Spielanteile und stellte phasenweise die bessere Mannschaft, wofür sich der Niederrheinliga-Siebte der vergangenen Saison schließlich auch in Person von Anton Böhme mit dem Führungstreffer belohnte (16.). „Der Gegentreffer war natürlich ein Rückschlag, kam allerdings auch nicht gänzlich überraschend“, so Schemmer, der die Baumberger in der Phase zwischen der zehnten und zwanzigsten Spielminute „extrem stark“ wahrnahm: „Da hatten wir Schwierigkeiten, Zugriff auf das Mittelfeld zu bekommen und konnten uns über den Rückstand auch nicht wirklich beschweren.“

Im Anschluss fightete sich sein Team in die Partie zurück und erzielte per Freistoß durch Lukas Valler den zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaften, aber nicht unverdienten Ausgleichstreffer, dem bis zum Pausenpfiff trotz vielversprechener Angriffsbemühungen auf beiden Seiten kein weiterer Treffer folgen sollte, so dass es mit dem etwas glücklichen, unterm Strich aber leistungsgerechten Remis für die Schwatten in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem das FC-Team nach nur wenigen Minuten mit Lars Hövelmann über die rechte Außenbahn durchbrach und dieser nur durch ein Foulspiel am Torerfolg gehindert werden konnte. Entgegen der Norm, dass der gefoulte Spieler nicht selbst zum Strafstoß antreten sollte, nahm Hövelmann sich das Spielgerät selbst und traf vom Elfmeterpunkt sicher zur 2:1-Führung für die Hausherren (39.), die somit die Partie gedreht hatten.

An der Intensität der Partie änderte sich durch diesen Treffer zunächst nichts. Zwar mussten die Gäste nun mehr für das Spiel tun, während die Schemmer-Elf die Defensive etwas intensivierte, um vermehrt auf Konter zu spielen, allerdings boten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe und mit Chancen auf beiden Seiten. In der Schlussphase intensivierten die Baumberger noch einmal deutlich ihre Angriffsbemühungen, was die Schwatten immer wieder zu Kontersituationen nutzten wussten. Jeweils auf Zuspiel von Leon Kurchan fand sich Lars Hövelmann gleich mehrfach vor SFB-Torhüter Louis Lauer wieder, ohne für die Vorentscheidung sorgen zu können, wie das auch für Phil Holtkamp galt, den Jan Giesbers mit einem schönen Steilpass auf die Reise geschickt hatte.

Doch auch vor dem eigenen Tor mussten die Schwatten in der Schlussphase eines tollen und jederzeit packenden Qualifikationsspiels höllisch aufpassen. Gleich zweimal bewahrte die erhobene Abseitsfahne des Schiedsrichter-Assistenten die Schemmer-Elf vor dem Ausgleichstreffer, während Maurice Röttgen bei seinen Distanzschüssen zunächst an FC-Torhüter Timo Krone scheiterte, ehe er das Ziel doch um ein gutes Stück verfehlte. Die beste Baumberger Ausgleichschance vergab schließlich Jef Tchouangue freistehend vor Krone, als er aus halblinker Position das lange Eck verfehlte.

„Unterm Strich kann man denke ich sagen, dass wir uns den Sieg hier heute mit einer tollen Einsatzbereitschaft und großer Moral erarbeitet und verdient haben“, lobte Schemmer seine Elf, die „kaum einem Zweikampf aus dem Weg gegangen“ sei und „um jeden Zentimeter Boden gekämpft“ habe. Schemmer: „So, wie die Jungs sich heute präsentiert haben, können sie zurecht stolz auf sich sein. Sie haben sich den Aufstieg in die C-Junioren-Niederrheinliga mit zwei sehr couragierten Leistungen in der Vorwoche in Duisburg und heute gegen Baumberg absolut verdient.“

Diesen Worten schloss sich dann auch Frank Nehling, Sportlicher Leiter der U12- bis U15-Junioren am Hünting an. „Die Jungs haben sich nach den durchwachsenen Leistungen in den Vorbereitungsspielen nicht verunsichern lassen und hart für den Erfolg gearbeitet. Vor der kompletten Mannschaft kann man nur den Hut ziehen, wie sie sich in den vergangenen Wochen und vor allem heute präsentiert und reingehauen hat“, so Nehling, der die Wertigkeit des Klassensprungs noch einmal herausstellte: „Mit dem heutigen Tag konnten wir den Betriebsunfall aus dem Vorjahr reparieren, als wir als Tabellenfünfter der C-Junioren-Niederrheinliga abgestiegen sind und somit auch das Startrecht der U14 in der C-Junioren-Leistungsklasse verloren. Für die Gesamtstruktur unserer Jugendabteilung war der Aufstieg der U15 ungemein wichtig, zumal auch der sportlich bereits vor Wochen sichergestellte Wiederaufstieg der U14 hiervon abhängig war.“

Gleichzeitig sollte man laut Nehling „aber auch nicht den Fehler machen, die beiden Wiederaufstiege jeweils als selbstverständlich anzusehen.“ Nehling: “Hinter diesen Erfolgen steht eine Menge harter Arbeit und ein immenser Aufwand, der von allen beteiligten geleistet wurde und sicherlich auch nicht immer selbstverständlich ist. Das, was die Jungs und ihre Eltern -übrigens auch die der vorangegangenen U15- die Trainerteams von U15-, U14- und U13-Junioren, unser Physio Andre Papenbreer, die Mitarbeiter im Fahrdienst oder auch der Jugendvorstand um Jugendleiter Mike Elting geleistet haben, war absolut außergewöhnlich, wofür ich mich an dieser Stelle im Namen des gesamten Vereins ganz herzlich bedanken möchte!“

1.FC Bocholt U15:
Krone – Moddenborg (55. Spallek), Harbering, Middendorf, Giesbers – Tiemer, Valler – Hövelmann, Kurchan (70. Wiegrink), Holtkamp - Passenegg

Tore:
0:1 Böhme (16.)
1:1 Valler (24.)
2:1 Hövelmann (39., FE)

Aufstiegskader 1. FC Bocholt U15 – Saison 2018/19:

Timo Krone, Jesse Moddenborg, Finn Tiemer, Kaspar Harbering, Paul Göring, Hendrik Middendorf, Leon Kurchan, Jan Giesbers, Lendi Jashanica, Maurice Kolinski, Lukas Valler, Niklas Schmitz, Lars Hövelmann, Phillip Adamczyk, Lucas Spallek, Florian Wiegrink, Florian Fork, Ben Passenegg, Phil Holtkamp