Nachwuchs

- Donnerstag, 26.04.2018 12:04 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

Nachholspiele erfolgreich absolviert

SV Haldern – 1. FC Bocholt U12 0:1

Beim Tabellendritten SV Haldern gelang der U12 ein durchaus beachtlicher 1:0-Auswärtssieg. Der jüngere D-Junioren-Jahrgang vom Hünting kam im Lindenstadion gut in die Partie und hatte in der ersten Spielhälfte das Geschehen weitgehend unter Kontrolle. Belohnt wurde das FC-Team für eine engagierte Leistung durch den Führungstreffer von Philip Wyroba (15.) und die Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine attraktive Partie mit zahlreichen Chancen und herausragend reagierenden Torhütern auf beiden Seiten.
„Es ging im zweiten Abschnitt hoch und runter, da hätte die Partie in beide Richtungen kippen können“, so FC-Coach Alexander Arndt, der festhielt: „Mit etwas Glück und einem sehr starken Dayo Jinado im Tor hat es dann letztlich für uns zu einem etwas glücklichen, aber wie ich finde nicht unverdienten 1:0-Sieg gereicht.“
Durch den Erfolg beim SV Haldern baute die FC-U12 ihr Punktekonto auf 24 Zähler aus und kann nun in den abschließenden drei Saisonspielen in Richtung oberes Tabellendrittel schielen. Aktuell rangiert das Arndt-Team punktgleich mit der JSG Emmerich auf Rang 5, davor bewegen sich der durch die Niederlage vom Dienstagabend einen Platz einbüßende SV Haldern (27) und der Drittplatzierte PSV Wesel (29). Arndt: „Wir möchten natürlich auch in den drei letzten Spielen gegen den STV Hünxe, PSV Wesel und Blau-Weiß Dingden noch punkten, möglichst natürlich maximal. Was am Ende dann dabei herauskommen wird, muss man sehen. Wichtiger als die Abschlussplatzierung ist in meinen Augen, dass wir als Mannschaft eine gute Entwicklung genommen haben.“

1.FC Bocholt U12:

Jinado – Tagay, Kania, Schepers – Gijsbertsen, Arakelyan, Brömmling, Quecke – Wyroba
Eingewechselt:
Kohl, Barking, Patzelt, Horstmann

Tore:

0:1 Wyroba (15.)



SV Krechting – 1. FC Bocholt U16 0:1

Nach der turbulenten Hinspielniederlage gegen den SV Krechting konnte die U16 am Dienstagabend mit gleichem Ergebnis das Rückspiel für sich entscheiden und einen 1:0-Auswärtssieg davontragen. Wirklich zufrieden konnte FC-Coach Benjamin Kappelhoff mit dem Auftritt seiner Elf allerdings nicht sein. Vor allem im ersten Durchgang ließ das FC-Team vieles von dem vermissen, was es in den vergangenen Wochen ausgezeichnet hatte, so dass das torlose Remis zur Pause für die Schwatten eher schmeichelhaft ausfiel. Kappelhoff: „Im ersten Durchgang war das schon schwach, was wir gespielt haben. Da sind wir deutlich unter dem eigentlich möglichen geblieben.“
Im zweiten Abschnitt wurde die Leistung des Teams vom Hünting besser, da der Gast das Spiel nun besser unter Kontrolle bringen konnte. Belohnt wurden die Schwatten für ihre Leistungssteigerung durch den Freistoßtreffer von Krenar Pepa der Marke Traumtor. Aus knapp 20 Metern fand das Spielgerät den Weg geradewegs in den Winkel des Krechtinger Tores zur 1:0-Führung, die letztlich auch den Endstand darstellen sollte.
Kappelhoff: „Mit unserer Leistung bin ich nur bedingt zufrieden, mit dem Ergebnis dagegen absolut. Wir haben uns in den ersten sechs Partien nun eine gute Ausgangssituation erarbeitet, die wir in den kommenden drei Wochen dazu nutzen möchten, uns sportlich für die B-Junioren-Leistungsklasse zu qualifizieren.“ Durch den 1:0-Erfolg in Krechting rangiert das FC-Team mit nun 16 Punkten aus sechs Partien weiterhin auf dem dritten Platz, wobei die beiden vom SV Spellen (18 Punkte, 7 Spiele) und dem SV Rees (18 Punkte, 8 Spiele) belegten, zum Aufstieg berechtigenden Spitzenpositionen in der Liga sich für die Schwatten jeweils in Schlagdistanz befinden.

1.FC Bocholt U16:

Bauhaus – Formann, Zuchowski, Tielmann, Moddenborg – Kamperschröer, Veseli – Stahlmann, Puhe, Pepa – Merhi
Eingewechselt:
Schultze, Schmitz, Hölker, Cazimi

Tore:

0:1 Pepa (72.)



JSG Wertherbruch/Werth – 1. FC Bocholt U14 3:5

Nach starkem Beginn der U14, die durch zwei Treffer von Lukas Valler eine frühe 2:0-Führung herausschoss, ging es in der Hintermannschaft der Schwatten Mitte der ersten Halbzeit phasenweise ziemlich wild zu. Vor allem bei Standardsituationen wusste die Stratmann-Elf kein probates Mittel gegen die physisch überlegenen Gastgeber, die folglich gleich drei dieser Standards zu Treffern nutzten, um das Spiel zu drehen. Kapitän Ben Passenegg sorgte mit seinem Treffer kurz vor der Pause nach schöner Vorarbeit von Jan Giesbers für den 3:3-Ausgleich.
FC-Coach Tim Stratmann: „Wir haben das Fußballspielen nach dem frühen 2:0 weitgehend eingestellt, waren völlig draußen aus dem Spiel und haben als Mannschaft die Grundtugenden über weite Strecken der Partie vermissen lassen.“
Viel besser wurde der Auftritt der FC-U14 auch in der zweiten Hälfte nicht, wenngleich das Ergebnis sich für das FC-Team positiver darstellte, da Spielmacher Leon Kurchan zunächst auf Vorarbeit von Ben Passenegg die erneute Führung der Schwatten besorgte und Torhüter Timo Krone das Team vom Hünting mit zwei starken Paraden auf der Siegerstraße hielt. Letzte Zweifel am Sieg der Schwatten beseitigte Leon Kurchan mit seinem zweiten Treffer unmittelbar vor dem Abpfiff.
„Eine große Leistung war das nicht“, so Stratmann, der bemängelte, dass sich sein Team „doch sehr der fast ausschließlich mit langen Bällen praktizierten Spielweise der Gastgeber“ angepasst habe. Stratmann: „Das können wir deutlich besser, haben heute aber die Ruhe und die Geduld vermissen lassen, um das auch zu zeigen.“
Durch den Dreier in Werth dürfte der FC-U14 der dritte Rang in der aufstiegsberechtigten Kreisklassengruppe 1 nicht mehr zu nehmen sein, der am Ende der Saison unter Umständen den Sprung zurück in die C-Junioren-Leistungsklasse bedeuten würde. Hierfür wäre es allerdings erforderlich, dass sich die U15-Junioren für die Aufstiegsspiele zur C-Junioren-Niederrheinliga qualifizieren und diese erfolgreich absolvieren.

1.FC Bocholt U14:

Krone – Spallek, Smolorz, Lensing, Wiegrink – Burghardt, Middendorf – Valler, Kurchan, Giesbers – Passenegg
Eingewechselt:
Dworok

Tore:

0:1 Valler (3.)
0:2 Valler (8.)
1:2 Wingerath (13.)
2:2 Krusen (16.)
3:2 Wingerath (20.)
3:3 Passenegg (32.)
3:4 Kurchan (53.)
3:5 Kurchan (69.)