zurück zur Übersicht
Foto: Tim Schülingkamp

Fußball-Profi Maurice Exslager wechselt zum 1. FC Bocholt

Der 1. FC Bocholt hat Maurice Exslager vom Drittligisten Fortuna Köln unter Vertrag genommen. Der 28-jährige Stürmer unterzeichnete bei dem Oberligisten einen Vertrag bis 30.06.2021.

Der gebürtige Bocholter stand zuletzt bei Drittligist Fortuna Köln unter Vertrag, wo er in der vergangenen Spielzeit verletzungsbedingt auf neun Einsätze gekommen ist. Zuvor spielte er für den Drittligisten FC Magdeburg sowie für die Zweitliga-Vereine SV Darmstadt und 1. FC Köln. Die meiste Zeit seiner Karriere absolvierte Maurice Exslager allerdings beim MSV Duisburg, bei dem er aus der Jugend-Bundesliga den Sprung zu den Profis schaffte. Insgesamt absolvierte Exslager 109 Zweitliga-Spiele, in denen ihm elf Tore gelangen. 2011 stand er mit dem MSV im DFB-Pokalfinale in Berlin, als er gegen Schalke 04 vor 75.000 Zuschauern eingewechselt wurde. Zwei Mal stieg er von der 2. in die 1. Bundesliga auf, sowohl mit dem 1. FC Köln als auch dem SV Darmstadt.

„Für mich war es wichtig, in einem Vier-Augen-Gespräch den Typen hinter dem Namen, den in Bocholt jeder kennt, kennenzulernen“, sagt FC-Trainer Manuel Jara zu den nicht alltäglichen Transfer. Er plant Exslager auf der Mittelstürmer- oder Spielmacher-Position ein. „Wir haben uns intensiv, offen und ehrlich über alle Chancen ausgetauscht, die eine mögliche Verpflichtung nach sich ziehen würde. Nach diesem Gespräch war mir klar, dass wir alle Hebel in Bewegung setzen sollten, um den Bocholter wieder nach Bocholt zu holen“, so Jara. Der Trainer betont: „Wir haben mit Maurice einen richtig guten Typen mit hoher Qualität, der hundertprozentig in diese Mannschaft passt.“

Wir haben mit Maurice einen richtig guten Typen mit hoher Qualität, der hundertprozentig in diese Mannschaft passt.

Maurice Exslager freut sich auf die neue Herausforderung: „Nach all den Verletzungen war es für mich klar, irgendwann eine Vision für meine berufliche Zukunft zu entwickeln.“ Für ihn sei die Entscheidung schnell klar gewesen: „Mein Ziel war es immer, irgendwann nach Bocholt zu ziehen. Und als Fußball-Verein kam für mich nur der 1. FC Bocholt in Frage. Denn der Verein ist professionell aufgestellt, spielt mit Abstand am höchsten und ist sehr ambitioniert.“ Dem einstigen Duisburger Publikumsliebling ist wichtig, genauso behandelt zu werden wie jeder andere Spieler: „Meine bisherige Vita interessiert auf dem Platz nicht. Wir sitzen alle im selben Boot und deshalb will ich keine Extrabehandlung, nur weil ich mal höher gespielt habe.“ Sein Ziel ist es, für den FCB auf viele Einsätze zu kommen und zu vielen Toren beizutragen: „Wir wollen ganz oben angreifen und um den Regionalliga-Aufstieg mitspielen. Ich freue mich riesig auf meinen neuen Verein. Schließlich habe ich immer für Traditionsvereine gespielt.“

Auch Präsident Ludger Triphaus, der den Transfer maßgeblich abgewickelt hat, zeigt sich sehr zufrieden: „Wir sind stolz, solch einen hochkarätigen Neuzugang zum 1. FC Bocholt gelotst zu haben. Für den Verein ist das ein wichtiges Signal, nach innen wie auch nach außen.“