zurück zur Übersicht
Foto: FCB

U15 besiegt Bayer – U17 und U19 im Pokalendspiel

Während der planmäßige Spielbetrieb in den Leistungsklassen aufgrund des Volkstrauertags am Sonntag an diesem Wochenende ruhte, konnten die U15-Junioren in der C-Junioren-Niederrheinliga den Abstand zu den Abstiegsplätzen mit einem 2:1-Erfolg über den SC Bayer 05 Uerdingen auf satte zehn Punkte ausbauen. Erfolgreich absolvierten auch die U17- und U19-Junioren ihre Aufgaben in den jeweiligen Halbfinalpaarungen des Kreispokals. Die U17 siegte im Derby beim VfL Rhede deutlich mit 8:3 Toren, das A-Junioren-Niederrheinliga-Team vom Hünting behauptete sich unerwartet knapp mit 3:2 Toren beim zwei Klassen tiefer agierenden SV Haldern. Weniger erfolgreich verlief das Wochenende dagegen für die U12-Junioren. Die Elf um Coach Marco Peters unterlag im Nachholspiel dem U13-Jahrgang des VfL Rhede erwartungsgemäß deutlich. Letztlich hieß es auf dem Kunstrasenplatz der Stölting-Arena 0:6.

1.FC Bocholt U15 – SC Bayer 05 Uerdingen 2:1
Im Duell mit dem Tabellenvorletzten aus Krefeld konnte die von Niklas Schemmer und Lars Fondermann trainierte U15 des 1. FC Bocholt einen im Ergebnis knappen, letztlich aber doch hochverdienten Sieg einfahren, der angesichts des deutlichen Chancenüberhangs auf Bocholter Seite durchaus auch hätte deutlich höher ausfallen können. Die spielerisch stark verbessert auftretenden Schwatten erspielten sich von Beginn an gute Möglichkeiten, um die Partie bereits früh zu entscheiden. Während Jad Munzer an der Querlatte des Gästetores scheiterte (5.), hielt Gästetorhüter Jan Stappmann zunächst gegen Maurice Wingerath (7.), Lendi Jashanica (9.) und John Gertzen (10.) seinen Kasten sauber, ehe Maurice Wingerath schließlich doch zur absolut verdienten FC-Führung einschießen konnte (12.).
Auch in der Folgezeit hielt die Schemmer-Elf das Tempo hoch und bestimmte das Spiel, trotz guter Möglichkeiten durch Ben Passenegg (16.), sowie erneut Jad Munzer (20.) John Gertzen (23.) und Maurice Wingerath (28.) sollte vor der Pause jedoch kein weiterer Treffer der Hausherren hinzukommen.
„Mit dem Auftritt der ersten 35 Minuten bin ich spielerisch absolut zufrieden. Wir haben im Grunde nichts zugelassen und haben uns eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten herausgespielt, das Spiel klar im Griff gehabt. Einzig die Chancenverwertung ließ ein wenig zu Wünschen übrig“, so FC-Coach Niklas Schemmer, der auch in der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild geboten bekam. Die Schwatten dominierten die Partie und es schien nur eine Frage der Zeit, wann die Schemmer-Elf den Treffer zum 2:0 erzielen sollte, doch während die FC-Elf ein halbes Dutzend an Großchancen ausließ und hierbei zwei weitere Male die Querlatte traf, fanden die bis hierhin harmlosen Gäste dann doch ein Loch in der Defensive der Schwatten, das Torhüter Timo Krone nur mit einem überragenden Reflex zu schließen vermochte (49.). Schemmer: „Wenn es dumm läuft, fangen wir nach dieser Szene wieder bei Null an, weil wir uns für den Aufwand zuvor nicht angemessen belohnt hatten. Positiv an dieser Szene ist jedoch, dass wir uns dadurch nicht haben verunsichern lassen.“
In der Schlussphase hatte die Schemmer-Elf gleich mehrfach die Entscheidung auf dem Fuß: Zunächst vergab Jad Munzer binnen kürzester Zeit gleich drei Hochkaräter in Folge (55., 57. 58.), ehe Leon Kurchan von der Strafraumgrenze das Lattenkreuz traf (61.). Wenig später sorgte Kurchan aus vergleichbarer Position für den Treffer zum 2:0 und die damit verbundene Entscheidung in dieser Partie. Der Anschlusstreffer der Bayer-Elf durch einen Freistoß in der Nachspielzeit hatte lediglich kosmetischen Wert.

1.FC Bocholt U15:

Krone – Harbering, Tiemer, Middendorf – Gertzen (67. Giesbers), Jashanica, Passenegg (45. Kurchan), Te Laar, Valler (67. Moddenborg) – Munzer (67. Wiegrink), Wingerath

Tore:

1:0 Wingerath (12.)
2:0 Kurchan (65.)
2:1 (70.+2)


VfL Rhede U17 – 1. FC Bocholt U17 3:8
Die U17-Junioren des 1. FC Bocholt stehen erneut im Finale des Niederrheinpokals auf Kreisebene. Im Derby beim VfL Rhede siegte die Elf um Trainer Sven Klahsen auch in der Höhe verdient deutlich mit 8:3 Toren und trifft nun im Mai des kommenden Jahres im Endspiel auf die JSG Haffen/Mehrhoog. Während die Schwatten zuvor ab Ende Januar in der ersten Hauptrunde des Niederrheinpokals an den Start gehen, bleibt dieses dem Finalgegner vorenthalten, da Spielgemeinschaften nicht auf Verbandsebene an den Start gehen dürfen.
In Rhede zeigte sich die Klahsen-Elf von Beginn an überlegen und münzte diese Überlegenheit bereits früh durch einen von Ali Merhi erzielten Treffer in eine Führung um (11.), ehe Qwenn Landzaat für das 2:0 verantwortlich zeichnete. Ein abgefälschter Schuss von VfL-Angreifer Alexandros Tzikas (29.) brachte die Schwatten nicht ins Schwimmen, Ali Merhi stellte nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer den alten Abstand wieder her.
Nach der Pause konterte das FC-Team die Hausherren zweimal mustergültig aus und zog durch Tore von Ali Merhi (48.) und Tom Lorei (58.) gar auf 5:1 davon, ehe der VfL durch Sören Reiss verkürzen konnte (60.). Gian-Luca Amerkamp konterte diesen Treffer nur Sekunden später mit dem 6:2 (61.), wie auch die erneute Ergebniskorrektur der Rhedenser durch Jan-Bernd Teroerde (65.). So stand es nach 66 absolvierten Minuten 7:3 für die Schwatten, die es sich nicht nehmen ließen, den selbst angeleierten Torreigen auch selbst zu beenden. David Schulz erhöhte in der Schlussphase auf 8:3 und besorgte so den Endstand in einem unterhaltsamen, letztlich aber doch klaren Kräftemessen der beiden Lokalrivalen.
„Das, was wir uns vorgenommen haben, ist über weite Teile des Spiels voll aufgegangen. Wir haben die Partie von Beginn an gut unter Kontrolle gehabt, sehr stark umgeschaltet und wie ich denke auch verdient gewonnen. Dass wir aus dem Nichts das Anschlusstor kassieren, müssen wir akzeptieren, bei den beiden Treffern zum 2:5 und 3:6 verteidigen wir dagegen nicht gut. Auch, wenn wir hieran sicher noch arbeiten müssen, ist positiv, dass wir auf beide Gegentore sehr gut reagierten und das Spiel jeweils nur eine Minute später wieder in die für uns richtige Bahn lenkten“, zeigte sich FC-U17-Coach Sven Klahsen mit dem Auftritt seiner Elf sehr zufrieden und freute sich gleichzeitig über den Ausgang der Parallelpartie, in der die JSG Haffen/Mehrhoog mit 5:1 die Oberhand über die JSG Dingden/Lankern behielt: „Für mich als Mehrhooger ist das natürlich eine tolle Sache, dass wir im Endspiel dort antreten dürfen.“

1.FC Bocholt U17:

Weidemann – Moddenborg (76. Tagay), Klinkenbusch, Kamperschröer (70. Veseli), Meye – Lorei, Hölscher, Schulz, Cakar – Landzaat – Merhi (60. Amerkamp/74. Formann)

Tore:

0:1 Merhi (11.)
0:2 Landzaat (25.)
1:2 Tzikas (29.)
1:3 Merhi (35.)
1:4 Merhi (48.)
1:5 Lorei (58.)
2:5 Reiss (60.)
2:6 Amerkamp (61.)
3:6 Teroerde (65.)
3:7 Amerkamp (66.)
3:8 Schulz (73.)


SV Haldern U19 – 1. FC Bocholt U19 2:3
Nach U15- und U17-Junioren stehen auch die U19-Junioren des 1. FC Bocholt im Endspiel des Niederrheinpokals auf Kreisebene. Der im Vorfeld der Partie hochfavorisierte Niederrheinliga-Nachwuchs vom Hünting setzte sich beim zwei Klassen tiefer agierenden SV Haldern im Ergebnis zwar knapp, insgesamt jedoch dennoch sicher mit 3:2 Toren durch.
Auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz im Halderner Lindenstadion hatten die Schwatten nach einer knappen halben Stunde bereits eine 3:0-Führung herausgeschossen und somit die Weichen auf Finaleinzug gestellt. Für die spielerisch hochüberlegen auftretende Laukötter-Elf trafen Leon Franken (22.), Jannis Schmitz (23.) und Tommy Bachmann (28.), ehe Karl Isling mit einem Konter für die Gastgeber auf 1:3 verkürzen konnte.
Am Spielverlauf änderte der Anschlusstreffer jedoch nur wenig. Weiterhin verbuchte das FC-Team ein deutliches Plus an Ballbesitz, vermochte es jedoch nicht, aus den sich bietenden Tormöglichkeiten Kapital zu schlagen. „Im Grunde müssen wir dieses Spiel sehr früh abschließend entscheiden“, so Laukötter, der nach dem Spiel resümierte: „Wir haben heute sicherlich keines unserer besseren Spiele gemacht und im Ergebnis auch nicht den Klassenunterschied ausdrücken können, letztlich möchte ich das aber auch nicht zu hoch hängen. Im Pokal geht es darum, eine Runde weiter zu kommen. Das ist uns gelungen. Und auch wenn das Ergebnis den Spielverlauf nur unzureichend wiederspiegelt ist es uns auch souverän gelungen.“

1.FC Bocholt U19:

Hakvoort – Terfurth, Kruse, Sieverdingbeck, Krichel – Senteler (46. Giruc), Hrustanovic (60. Tünte) – Bachmann (46. Kesen), Schmitz, Kasparek – Franken

Tore:

0:1 Franken (22.)
0:2 Schmitz (23.)
0:3 Bachmann (28.)
1:3 Isling (29.)
2:3 Isling (70.)


1.FC Bocholt U12 – VfL Rhede U13 0:6
Einen erwartet schweren Stand hatten am Samstagmittag die U12-Junioren des 1. FC Bocholt gegen die ein Jahr älteren U13-Kicker des VfL Rhede. Die im Abstiegskampf der D-Junioren-Leistungsklasse befindlichen Schwatten mussten sich letztlich dem Zweitplatzierten Lokalrivalen mit 0:6 Toren beugen, konnten über weite Strecken jedoch kämpferisch überzeugen.
Spielerisch allerdings konnte man dem Gast aus Rhede nicht nur das Alter, sondern auch die ansprechende Tabellensituation durchaus ansehen. Die Elf von VfL-Coach Amir Mesic bestimmte das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz der Stölting-Arena von Beginn an beinahe nach Belieben und schoss bis zum Seitenwechsel eine verdiente 3:0-Führung heraus. Trotz intensiver Gegenwehr und einer überragenden Leistung von Marius Golombek im Tor der Schwatten schraubte sich das Ergebnis in des Spiels auf 6:0 in die Höhe, was angesichts der Ausgangssituation beider Teams im Vorfeld der Partie erwartungsgemäß ausfiel.
FC-Coach Marco Peters: „Dass es gegen die beiden Top-Teams der Liga für uns primär darum geht, das Ergebnis in Grenzen zu halten, hat schon der Vergleich mit unserer U13 zu Beginn der Saison gezeigt und ich denke, dass das auch ein Stück weit normal ist. Letztlich geht es für uns darum, eine bestmögliche Entwicklung zu nehmen und die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte zu sammeln. Dass wir diese nicht hier und heute gegen den VfL Rhede holen würde, überrascht nicht wirklich, weshalb ich mit dem gezeigten Einsatz und der Leistung der Jungs heute durchaus zufrieden bin."