zurück zur Übersicht
Foto: Julian Seggebäing

U13 gelingt Kantersieg in Biemenhorst

Am spielfreien Wochenende der C-Junioren-Niederrheinliga testete das U15-Team des 1. FC Bocholt beim MSV Duisburg, wo die Schemmer-Elf knapp mit 1:2 Toren unterlag, während die U13 einen 11:0-Kantersieg beim SV Biemenhorst feiern konnte. Kein gutes Wochenende erwischten dagegen die U14- und U12-Junioren: Beim bis dahin punktlosen Schlusslicht SV Brünen kam die U14 nicht über ein torloses Remis hinaus, die U12 musste im Kellerduell der D-Junioren-Leistungsklasse gar eine 0:5-Klatsche gegen den –bis dahin ebenfalls noch punktlosen– Aufsteiger SV Hamminkeln hinnehmen.

MSV Duisburg U14 – 1. FC Bocholt U15 2:1
Im Test beim MSV Duisburg erwischten die Schwatten einen denkbar schlechten Start. Die Zebras nutzten gleich ihre ersten beiden Tormöglichkeiten zur frühen 2:0-Führung, was die Aufgabe für die Schemmer-Elf an der Westender Straße nicht einfacher machte. Im vier Viertel umfassenden Testspielvergleich mit dem Zweitliganachwuchs aus Duisburg gelang es den Schwatten in der Folgezeit zunächst, sich zu stabilisieren, ehe das FC-Team durch Jad Munzer zum Anschlusstreffer kam. Im weiteren Spielverlauf einer insgesamt ausgeglichenen Partie war die Schemmer-Elf dem Ausgleichstreffer näher als die Duisburger der Vorentscheidung, letztlich blieb es jedoch beim knappen 2:1 der MSVer.

1.FC Bocholt U15:

Krone (41. Junka) – Gertzen (41. Göring), Harbering, Tiemer, Middendorf, Valler (41. Giesbers) – Jashanica, Te Laar, Kolinski (41. Wingerath), Munzer (41. Wiegrink)– Passenegg (51. Kurchan)

Tore:

1:0 (4.)
2:0 (8.)
2:1 Munzer (19.)


SV Brünen U15 – 1. FC Bocholt U14 0:0
Reichlich verärgert zeigte ich am Samstag U14-Coach Michael Hüser über den Auftritt seines Teams beim bis dahin punktlosen Schlusslicht SV Brünen. „Unterm Strich war das, was wir hier gespielt haben viel zu wenig und absolut indiskutabel“, so Hüser, dessen Team sich zuvor siebzig Minuten lang behäbig und ideenlos zeigte. Gegen einen motivierten und leidenschaftlich kämpfenden Gegner fanden die Bocholter auf dem Rasenplatz in Brünen keinen Weg zum Torerfolg – und häufig nicht einmal einen Weg zu nennenswerten Torchancen. Hüser: „Die wenigen Chancen, die sich dann doch ergaben, haben wir leider nicht nutzen können, insgesamt wäre ein Sieg aber angesichts der großen Diskrepanz zwischen unserer heutigen Leistung und dem, was wir spielen können, auch nicht wirklich verdient gewesen. Brünen hat das im Rahmen seiner Möglichkeiten gut gemacht, sich den Punkt hart erarbeitet – und ihn daher auch verdient.“


SV Biemenhorst U13 – 1. FC Bocholt U13 0:11
Deutlich zufriedener fiel das Gesicht von U13-Coach Alexander Arndt aus. Beim SV Biemenhorst, Tabellenvierter der D-Junioren-Leistungsklasse ließ sein Team von Beginn an nichts anbrennen und untermauerte seine Sonderstellung innerhalb der Liga eindrucksvoll. Elias Librandi (6.) und Valon Cena (7.) brachten die Schwatten früh in Führung, weitere Treffer von Librandi (12.), Fabian Brömmling (14.) und Zinedine Funfack (22.) sorgten für eine klare 5:0-Führung zur Pause.
Im zweiten Abschnitt sattelte Librandi zwei weitere Treffer drauf, während Funfack seinen zweiten Treffer des Spiels erzielte. Die weiteren Treffer zum auch in der Höhe verdienten 11:0-Erfolg erzielten Luca Lorei, Niklas Rossel und Kapitän Hannes Böing.
Arndt: „Mit Leistung und Ergebnis bin ich heute absolut zufrieden. Wir haben hier ein richtig gutes Spiel gemacht, den Ball gut laufen lassen und uns für den Aufwand auch mit Toren belohnt. Zudem einen entscheidenden Schritt in Richtung D-Junioren-Niederrhein-Spielrunde gemacht, was für uns natürlich besonders wichtig ist.“


1.FC Bocholt U12 – SV Hamminkeln U13 0:5

Während die U13-Junioren die D-Junioren-Leistungsklasse am liebsten so schnell wie möglich verlassen würden, kämpfen die U12-Junioren darum, in dieser Spielklasse bleiben zu dürfen. Bei diesem Unterfangen musste die Mannschaft von Coach Marco Peters am Samstag allerdings einen empfindlichen und in der Höhe sicher auch unerwarteten Dämpfer hinnehmen. Gegen den bis dahin punktlosen Aufsteiger SV Hamminkeln setzte es für die Peters-Elf eine deutliche 0:5-Heimniederlage, die den Coach durchaus etwas ratlos zurückließ: „Im Grunde sind das die Spiele, in denen wir etwas zählbares mitnehmen müssen, wenn wir die Klasse halten wollen. Dass wir als mit Abstand jüngstes Teams der Liga in der Hinrunde einen schweren Stand haben, war im Vorfeld klar, andererseits müssen wir ganz schnell den Respekt vor körperlich stärkeren Gegnern ablegen.“