Sonntag, 24.06.2018 09:06 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten

9:0-Teilzeit-Sieg zum Abschluss

Zwar hatte das Gastspiel der Schwatten beim Cronenberger SC aufgrund der bereits gefallenen Entscheidungen in der Gruppe 3 für beide Teams nur noch statistischen Wert, allerdings wurden die Bocholter bereits vor dem Anstoß beim Blick auf den Spielbericht überrascht, in dem die im Tabellenbild abgeschlagenen Gastgeber aufgrund von Verletzungen, Krankheiten und Abstellungen an die C2-Junioren lediglich zehn Spieler auf das Spielberichtsformular brachten.

„Grundsätzlich bedeutet so eine Situation für uns etwas völlig ungewohntes, zumal wir im Vorfeld eines –wenn auch bedeutungslosen– Qualifikationsspiels zur C-Junioren-Niederrheinliga mit einem solchen Szenario nicht gerechnet hätten“, so FC-Coach Niklas Schemmer, der zu Beginn mit dem Auftritt seiner Elf nicht sonderlich zufrieden sein konnte. Zwar dominierten die in Überzahl agierenden und in allen Belangen besser aufgestellten FCer das Geschehen, brauchten jedoch eine knappe Viertelstunde, um sich mit der ungewohnten Situation zu arrangieren und die Gegenwehr der Gastgeber zu brechen.

Nach dem frühen Führungstreffer der Schwatten durch Lars Hövelmann (4.) gelang es den dezimierten Cronenbergern zunächst, weiteren Schaden abzuwenden. Mit dem zweiten Hövelmann-Treffer der Partie (14.) brachen dann allerdings auch alle Dämme bei den Gastgebern, bei denen sich die Spieleranzahl unmittelbar nach diesem Treffer noch einmal in Folge einer Verletzung reduzierte. Nach weiteren FC-Treffern von Ben Passenegg (2), Lars Hövelmann (2), Kaspar Harbering, Lendi Jashanica und Lukas Valler stand es zur Halbzeit 9:0 für die Schwatten, was angesichts der besonderen Umstände auch dem Spielverlauf entsprach.

Dass der CSC dann in der Halbzeitpause seinen Verzicht auf die Austragung der zweiten Spielhälfte erklärte, überraschte folglich auch nur bedingt, wenngleich dieser Umstand bei den Schwatten zu gemischten Gefühlen führte: „Auf der einen Seite können wir natürlich nachvollziehen, dass man angesichts von Spielstand und Personalsituation zu einer solchen Entscheidung kommt. Auf der anderen Seite fehlt aber schon ein wenig das Verständnis dafür, dass es auf diesem Level überhaupt zu einer solchen Situation kommt“, so Schemmer, der „der Cronenberger Mannschaft und ihren Trainern“ ausdrücklich „keinen Vorwurf“ machen wollte: „Die Jungs haben im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten sicherlich ihr bestmögliches gegeben und sich trotz der aussichtslosen Situation mit nur zehn Spielern zur Verfügung gestellt. Ich denke, die Ursache für diese Farce ist eher an anderen Stellen zu suchen, als bei den Jungs.“

Mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 16:1 sicherten sich die Schwatten jedenfalls souverän den Sieg in der C-Junioren-Niederrheinliga Qualifikationsgruppe 3 und realisierten so den direkten Wiederaufstieg in die C-Junioren-Niederrheinliga, aus der die Schwatten im vergangenen Jahr als Tabellenfünfter absteigen mussten. Mit dem Aufstieg der U15 einher geht auch die sofortige Rückkehr der U14 in die C-Junioren-Leistungsklasse. Aus dieser musste das FC-Team infolge des letztjährigen U15-Abstiegs vor der abgelaufenen Spielzeit zwangsabsteigen.

Am kommenden Woche endet die Saison 2017/18 für das U15-Team des 1. FC Bocholt mit der Teilnahme am erstmals ausgetragenen GFL-Cup, wo die Schemmer-Elf bereits mit dem nächstjährigen Team u.a. auf Fortuna Düsseldorf, den FC Schalke 04, Rot-Weiß Oberhausen und Fortuna Köln treffen wird. Nicht mehr dabei sein wird dann Lars Hövelmann, der am Samstag in Cronenberg sein vorerst letztes Spiel für die Schwatten absolvierte und den es nach einem Jahr beim FC zu Rot-Weiß Oberhausen zieht. Schemmer: „Auch, wenn es, nicht zuletzt aufgrund der gegebenen Ligengleichheit beider Teams, natürlich schade ist, dass wir mit Lars einen sowohl sportlich als auch charakterlich wichtigen Spieler verlieren, den wir sehr, sehr gerne gehalten hätten, können wir seine Entscheidung gleichermaßen nachvollziehen wie auch unterstützen. Es ist eben auch Teil unserer Philosophie ist, die Jungs auf den nächsten Schritt ihrer sportlichen Entwicklung vorzubereiten und sie dabei zu begleiten. Wir danken Lars für seinen Einsatz im vergangenen Jahr, in dem er mit starken Leistungen einen großen Anteil an einer für uns sehr erfolgreichen Saison hatte und wünschen ihm –natürlich mit Ausnahme der direkten Duelle– alles Gute in Oberhausen.“

1.FC Bocholt U15:

Schmitz – Spallek, Harbering, Middendorf, Giesbers (14. Jashanica) – Wiegrink, Tiemer – Hövelmann, Valler, Holtkamp – Passenegg
Bank: Krone, Kurchan, Moddenborg, Göring, Adamczyk

Tore:

0:1 Hövelmann (4.)
0:2 Hövelmann (14.)
0:3 Harberung (21.)
0:4 Jashanica (23.)
0:5 Hövelmann (29.)
0:6 Valler (30.)
0:7 Passenegg (31.)
0:8 Passenegg (33.)
0:9 Hövelmann (34.)