zurück zur Übersicht
Foto: FCVH

U13 freut sich auf Eurocup in Heiden

Zum Jahresauftakt steht für die U13-Junioren gleich ein echtes Highlight auf dem Programm, wenn die Mannschaft von Trainer Alexander Arndt und Co-Trainer Phil Mumbeck von Freitagnachmittag an beim Eurocup des FC Viktoria Heiden zu Gast sein darf. Bei der 20.Ausgabe des Heidener Top-Turniers treffen die Schwatten am Freitag und Sonntag in der Westmünsterlandhalle auf zahlreiche Top-Clubs, während für den Samstag die Teilnahme am traditionellen Leistungsvergleich auf dem Kunstrasenplatz des Sportzentrums Heiden auf dem Programm steht.

Nach dem tollen Jahresausklang mit Rang 3 beim stark besetzten Hallen-Cup der SG Gronau startet das Jahr 2019 für die U13-Junioren des 1. FC Bocholt mit dem regionalen Highlight der Winterpause schlechthin: Das Team vom Hünting ist zum siebten Mal in Folge beim hochklassig besetzten Eurocup des FC Viktoria Heiden in der Westmünsterlandhalle zu Gast und misst sich dort mit einer überaus namhaften Konkurrenz. Allein aus der Bundesliga entsenden mit Vorjahressieger Hertha BSC Berlin, RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen, Fortuna Düsseldorf, dem FC Schalke 04, Borussia Dortmund, FC Augsburg, VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und der TSG 1899 Hoffenheim gleich elf Clubs ihre Teams nach Heiden, wo das Teilnehmerfeld zudem den Zweitliga-Nachwuchs des Hamburger SV, VfL Bochum, FC St. Pauli und Arminia Bielefeld, sowie den Top-Ligen des benachbarten Auslands umfassen wird.

Während mit Feyenoord Rotterdam aus den Niederlanden, Cambridge United aus England und Admira Wacker Wien aus Österreich gleich drei dieser Clubs am Freitag der darüber hinaus den FC Schalke 04, Rot-Weiss Essen und Fortuna Düsseldorf beinhaltenden Vorrundengruppe der Schwatten am Freitag angehören, greifen die Teams des PSV Eindhoven, Vitesse Arnheim, AZ Alkmaar (alle Niederlande), Racing Strassbourg (Frankreich) und Gornik Zabrze (Polen) erst am Samstag ins Turniergeschehen ein.

„Neben dem von uns ausgerichteten Friedel-Elting-Cup stellt der Eurocup in Heiden natürlich das Turnier-Highlight der Saison dar, da wir uns bei diesen Turnieren mit den besten Clubs aus dem In- und Ausland vergleichen dürfen“, freut sich FC-U13-Coach auf das Turnier am kommenden Wochenende, zumal die Vergleiche in Heiden jeweils gegen die U12-Kicker der Lizenzvereine erfolgen. Arndt: „Während wir beim Friedel-Elting-Cup gegen die gleichaltrigen Teams der Bundesligisten naturgemäß einen sehr schweren Stand haben und so das Erlebnis und die zu sammelnden Erfahrungswerte im Vordergrund stehen, bewegen wir uns mit der U12-Konkurrenz in Heiden in der Regel größtenteils auf Augenhöhe, so dass auch der sportliche Wert für uns natürlich noch einmal ansteigt. Wir möchten uns natürlich so gut wie möglich gegen die Top-Vereine aus dem In- und Ausland verkaufen und schauen dann einmal, wohin die Reise uns führen wird.“

Ob diese Reise die Schwatten wie zuletzt 2017, als der 2004er-Jahrgang vom Hünting letztlich sogar einen extrem starken fünften Rang im Klassement belegte, ins Viertelfinale führen wird, wird am Freitagabend ab 17:00 Uhr ermittelt, wenn die Vorrundenspiele der Gruppe A in der Westmünsterlandhalle ausgetragen werden.

Dann kommt es zu folgenden Paarungen für das FC-Team:

17:12 Uhr: 1.FC Bocholt – Rot-Weiss Essen
17:46 Uhr: 1.FC Bocholt – Feyenoord Rotterdam
18:21 Uhr: 1.FC Bocholt – FC Schalke 04
19:07 Uhr: 1.FC Bocholt – Admira Wacker Wien
19:53 Uhr: 1.FC Bocholt – Fortuna Düsseldorf
20:39 Uhr: 1.FC Bocholt – Cambridge United

Während die Vorrundenspiele der Gruppen B, C und D am Samstag von 9:00-20:00 Uhr in der Westmünsterlandhalle ausgetragen werden, kommt es für den FC-Nachwuchs ab 10:30 Uhr zu einem Leistungsvergleich auf dem Kunstrasenplatz des FC Viktoria Heiden, an dem neben dem Gastgeber auch die Teams aus Rotterdam, Cambridge und Wien teilnehmen werden.

Der Finaltag des Eurocups findet am Sonntag zwischen 8:30 und 16:00 Uhr in der Westmünsterlandhalle statt. Die Paarungen und Spieltermine des FC-Teams richten sich hier nach den Platzierungen aus der Gruppenphase.