Friedel-Elting-Cup

- Montag, 02.09.2019 19:09 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

RB Leipzig gewinnt den Friedel-Elting-Cup

In der Liste alle Sieger des Friedel-Elting-Cups gibt es einen neuen Namen: RB Leipzig! Die D-Jugend des Fußball-Bundesligisten setzte sich in der Gigaset-Arena am Hünting im Finale mit 1:0 gegen den FSV Mainz 05 durch.

Mainz 05 wartet damit weiter auf den zweiten Turniersieg nach 2011. Im Vorjahr hatten sie sich im Endspiel dem FC St. Pauli mit 4:5 nach Elfmeterschießen geschlagen geben müssen. Der Titelverteidiger belegte diesmal den dritten Platz nach einem 2:1-Erfolg nach Elfmeterschießen im kleinen Finale gegen den FC Schalke 04. „Wir sind natürlich total zufrieden. Das Turnier war wie in jedem Jahr top organisiert“, sagte Tom Stuckey, Trainer von RB Leipzig nach dem Finalsieg. Den entscheidenden Treffer zum 1:0 hatte Cenny Neumann durch einen an ihn verursachten Foulelfmeter erzielt. Es war sein neunter Treffer, mit dem er die Wertung des besten Torjägers gewann.

Turnierorganisator Frank Nehling sprach insgesamt von einem sehr ausgeglichenen Niveau. Die lokalen Teams hätten sich dabei sehr gut verkauft. „So hat der 1. FC Bocholt im Auftaktspiel gegen Werder Bremen durch ein Tor von Jonathan Schramm 1:0 geführt und hatte beim Stand von 1:1 einen Pfostentreffer. Stattdessen ist das Spiel kurz vor Schluss dann noch 1:2 verloren gegangen“, sagte Nehling. So blieb die größte Überraschung des Turniers dem SuS Stadtlohn überlassen. Der besiegte den Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Dortmund mit 1:0 und lag am Ende der Gruppenphase dann auch dank des besseren Torverhältnisses vor den Schwarz-Gelben, die damit das Viertelfinale verpassten. Sie wurden schließlich Neunter.

(Bericht teilweise zitiert aus dem Bocholter Borkener-Volksblatt, Björn Brinkmann, 02.09.2019)