Friedel-Elting-Cup

- Mittwoch, 28.08.2019 14:08 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

Bundesliga-Nachwuchs trifft auf lokale Konkurrenz

Wenn am Samstagmorgen ab 9:00 Uhr erstmals der Ball beim 16. Friedel-Elting-Cup rollt, kommt es erstmals seit vielen Jahren zu einem konzentrierten Vergleich zwischen den Bundesliga-Nachwuchsmannschaften des FC Schalke 04, SV Werder Bremen, Hamburger SV, RB Leipzig, Mainz 05 und dem FC St. Pauli auf der einen und zahlreichen lokalen Vertretungen auf der anderen Seite. Neben dem gastgebenden 1. FC Bocholt nehmen mit dem FC Viktoria Heiden, SV Krechting, PSV Wesel, Borussia Bocholt, SV Budberg und SuS Stadtlohn den Vergleich mit den Teams aus den Nachwuchsleistungszentren ausnehmen. Wer letztlich die Nachfolge von Titelverteidiger FC St. Pauli antreten wird oder ob es den Young Rebels von der Elbe möglicherweise gar gelingen wird, den Vorjahres-Coup zu wiederholen, wird sich am Sonntag herauskristallisieren, wenn ab 10:00 Uhr der Finaltag am Hünting ansteht. Das Endspiel des 16. Friedel-Elting-Cups ist für 16:10 Uhr geplant. 

Der 16. Friedel-Elting-Cup wartet am kommenden Wochenende mit einer interessanten Mischung aus Teilen der deutschen Nachwuchselite und Teilen der talentiertesten Team aus dem hiesigen Gebiet auf. Neben dem U13-Team des gastgebenden 1. FC Bocholt mischen bei der diesjährigen Auflage des Bocholter Traditionsturniers gleich sechs weitere mehr oder minder lokale Teams mit, die sich ebenso um die Nachfolge von Titelverteidiger FC St. Pauli bewerben, wie die Teams aus den Nachwuchsleistungszentren des FC Schalke 04, SV Werder Bremen, Borussia Dortmund, Hamburger SV, RB Leipzig, Rot-Weiss Essen und dem FSV Mainz 05.

"Nach langen Überlegungen sind wir am Ende zu dem Ergebnis gekommen, dass wir eine seit langem bestehende Idee in diesem Jahr umsetzen wollten, nach der wir den Friedel-Elting-Cup einer größeren Anzahl der talentiertesten Spieler in der unmittelbaren Umgebung zugänglich machen", erklärt Turnierorganisator Frank Nehling, der nach seinem Wechsel ins Scouting des FC Schalke 04 in diesem Jahr letztmalig für die Durchführung des Friedel-Elting-Cups verantwortlich sein wird, die Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes. "Auch, wenn die Chancen auf eine Viertelfinalteilnahme einer lokalen Mannschaft eher geringer Natur sein dürften, wollten wir den Jungs aus der Umgebung die Gelegenheit geben, einmal gegen diese Teams zu spielen, in diesen Spielen Erfahrungen zu sammeln, die sie sonst nicht oder nur selten sammeln können und vielleicht auch einen Überblick über ihren aktuellen Leistungsstand im Vergleich zu den Top-Talenten ihres Jahrgangs zu erhalten."

Gelegenheiten hierzu bieten sich den insgesamt sieben mehr oder weniger lokalen Teams am kommenden Wochenende zur Genüge, schließlich kann das Teilnehmerfeld des Friedel-Elting-Cups auch in diesem Jahr mit namhaften Größen des deutschen Profifußballs aufwarten. 

Gruppe A
In der Gruppe A messen sich Borussia Bocholt und der gastgebende 1. FC Bocholt so mit den Teams des FC Schalke 04, SV Werder Bremen und RB Leipzig, die laut Nehling "jeweils definitiv zum Favoritenkreis zu zählen" sind. Insbesondere das Team von RB Leipzig, das als U12 im Frühjahr den Euro-Cup des FC Viktoria Heiden für sich entscheiden konnte, dürfte zu den absoluten Titelfavoriten zählen. Die Elf um Trainer Tom Stuckey zeigte sich in den letzten Wochen in einer exzellenten Frühform und heimste u.a. bei einem hochkarätig besetzten Turnier in Belgien den Turniersieg ein.

Den Auftakt des 16. Friedel-Elting-Cup und der Gruppe A machen am Samstag ab 9:00 Uhr die Teams des Gastgebers und des SV Werder Bremen, wo das von Alexander Arndt trainierte FC-Team den ersten Anlauf nehmen wird, einen "Großen" zu ärgern. "Dass die Trauben für uns gegen einen Gegner wie Werder natürlich sehr hoch hängen, ist uns sehr bewusst, aber wir wollen die Sache mit möglichst wenig Respekt angehen und schauen, ob und wie lange es für uns möglich ist, einen solchen Gegner zu ärgern", so Arndt, der den Friedel-Elting-Cup als "extrem wichtig für unsere Entwicklung" bezeichnet, da "wir hier Erfahrungen sammeln können, die uns extrem weiterbringen und auch im gesamten Saisonverlauf helfen werden."

Mit einem ähnlichen Ansatz nimmt auch Mika Groes, Trainer des Leistungsklassen-Aufsteigers Borussia Bocholt, das Unterfangen Friedel-Elting-Cup mit seinem Team auf, bei dem er ab 9:25 Uhr zunächst auf RB Leipzig treffen wird. "Wir möchten uns so gut wie möglich verkaufen und sehen, wo wir im Vergleich zu den Top-Teams in dieser Altersklasse, aber auch im Vergleich zu den Top-Teams auf Kreisebene stehen", so Groes, der das Weiterkommen seines Teams für unrealistisch hält: "In Bezug auf die Ergebnisse gehen wir gänzlich ohne Erwartungen in das Turnier und möchten diese Spiele auch ein Stück weit genießen. Wenn es uns am Ende gelingen würde, das eine oder andere Tor oder gar einen Punkt zu holen, wäre das schon großartig."

Als letzte Mannschaft der Gruppe A steigt ab 9:50 Uhr die Elf des FC Schalke 04 ins Turniergeschehen ein und trifft in ihrem ersten Vergleich des Samstags auf die Mannschaft des 1. FC Bocholt. Die Vorrundengruppe A agiert bis 13:10 Uhr in der GIGASET-Arena, ehe im Anschluss die Gruppe B an den Start gehen wird.

Gruppe B
Dort messen sich mit dem PSV Wesel und dem FC Viktoria Heiden zwei lokale Teams mit denen des Hamburger SV, FSV Mainz 05 und Titelverteidiger FC St. Pauli. Das PSV-Team, im Vorjahr als nahezu kompletter Jungjahrgang bereits zu den Spitzenteams der Leistungsklasse zu zählen, trifft zunächst ab 12:20 Uhr auf den Nachwuchs des traditionell starken FSV Mainz 05, während der FC Viktoria Heiden, Gastgeber des Euro-Cups Heiden, auf den ehemaligen Bundesliga-Dino Hamburger SV trifft.

PSV-Coach Roger Rütter: "Wir freuen uns auf die Teilnahme in Bocholt und bedanken uns für die Einladung. Für uns stellen die Vergleiche mit den Bundesligisten hier eine schöne Möglichkeit dar, um uns mit den Besten zu messen und möchten diese Spiele daher auch ein wenig aufsaugen. Was am Ende im Ergebnis dabei herausspringt, ist für uns eher nicht wichtig. Wir möchten das zeigen, was wir können. Wenn uns das gelingt, können wir ein sehr zufriedenstellendes Fazit ziehen."

Titelverteidiger FC St. Pauli steigt um 13:10 Uhr ins Turnier ein, wenn der FC Viktoria Heiden der erste Gegner. Für Viktoria-Trainer Markus Grütering und sein Team sind die Vergleiche gegen Bundesliga-Nachwuchsteams zwar nichts neues, da die Viktoria ihrerseits jährlich den hochkarätig besetzen Euro-Cup für U12-Junioren in der Westmünsterlandhalle ausrichtet, gleichwohl sind sie jedoch "auch immer etwas besonderes, auf das man sich sehr freut". Das letzte Spiel der Gruppe B steigt um 16:05 Uhr in der GIGASET-Arena.

Gruppe C
Bereits etwas früher, ab 15:40 Uhr, nimmt die Gruppe C ihren Spielbetrieb beim Friedel-Elting-Cup auf und wartet mit einem dreimaligen Sieger des Bocholter Traditionsturniers auf. Borussia Dortmund, zuletzt Titelträger 2017, trifft auf Lokalrivale Rot-Weiss Essen - und drei mehr oder weniger lokale Vertreter mit SuS Stadtlohn, dem SV Budberg und dem SV Krechting.

Die Westfalen, die mit dem ehemaligen Bocholter Angreifer Valon Cena die Reise zum Hünting antreten werden, dürften durchaus favorisiert auf den Gruppensieg sein - und sicherlich auch zu den Turnierfavoriten zu zählen sein. Dass auch mit Rot-Weiss Essen zu rechnen ist, zeigt die Historie des Friedel-Elting-Cups. In den vergangenen sieben Jahren sicherten sich die Rot-Weißen mit einer Ausnahme immer ein Ticket für das Halbfinale.

Angesichts der starken Konkurrenz dürfte den Teams aus Stadtlohn, Budberg und Krechting nur die Außenseiterrolle bleiben, was für die Trainer der jeweiligen Teams allerdings kein Problem darstellt: "Für uns ist das in erster Linie eine tolle Erfahrung, die wir gerne mitnehmen und die wir auch als Erlebnis verbuchen. Dass wir uns natürlich sportlich bestmöglich aus der Affäre ziehen möchten, versteht sich von selbst", so Andreas Gehling vom SV Krechting stellvertretend für die lokalen Trainer der Gruppe C.

Das letzte Spiel der Gruppe C wird am Hünting um 19:25 Uhr angepfiffen, ehe es am Sonntagmorgen ab 10:00 Uhr mit den Finalspielen weitergeht. Das Viertelfinale wird am 11:15 Uhr angepfiffen, die Halbfinals ab 14:10 Uhr. Das Endspiel ist für 16:10 Uhr terminiert. Auf eine Antwort, wer dieses erreichen wird, wollte sich Turnierorganisator Nehling nicht festlegen. "Letztlich sind alle acht Teams aus den Nachwuchsleistungszentren vermutlich sehr eng beieinanderliegend und ich denke, dass es auch ein wenig von der Tagesform der jeweiligen Teams abhängig sein wird, wer sich letztlich durchsetzt."