Bezirksliga

- Montag, 17.02.2020 19:02 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

Reserve sendet Lebenszeichen und besiegt Hamminkeln

4:2

Nach sechs Spielen ohne Punktgewinn hat der 1.FC Bocholt II am Sonntag in der Bezirksliga den SV Hamminkeln bezwungen und fuhr damit den vierten Dreier in dieser Saison eingefahren. „Das war selbstverständlich genau der Start, den wir uns nach der Winterpause gewünscht haben. Es war aufgrund der Witterungsbedingungen nicht einfach. Aber wir gehen hier als verdienter Sieger vom Platz“, freute sich Trainer Niko Laukötter nach dem 4:2 (2:1)-Sieg.

Beide Teams hatten besonders zu Beginn der Partie mit den starken Windböen zu kämpfen, die über den Kunstrasen am Hünting peitschten. Die Gäste aus Hamminkeln spielten zudem ab der 13. Minute in Unterzahl. Peter Hütten sah nach einem Foulspiel an Sven Löffler den roten Karton. „Das hat uns in die Karten gespielt, das hat man sofort gemerkt“, so Laukötter über den Platzverweis. Seine Elf spielte mutig nach vorne und ging durch einen von von Neuzugang Yannick Schwanekamp verwandelten Foulelfmeter 1:0 in Führung (26.). Nur fünf Zeigerumdrehungen später vollendete Jonas Schwanekamp nach einer Hereingabe von Mislem Mislemani zum 2:0 für die Hausherren. „Danach wurden wir nervös und haben Hamminkeln dadurch ein Stück weit aufgebaut“, sagte Laukötter. Oliver Vos markierte nach einem Freistoß das 2:1 per Kopf für die Gäste (39.).

Auch nach der Halbzeit bestimmte Hamminkeln zunächst das Geschehen. Tom Wirtz nutze in der 67.Minute eine Unsicherheit von FC-Keeper Exslager aus und staubte zum 2:2-Ausgleich ab. Doch der 1. FC II schaffte es noch einmal, den Hebel umzulegen und kam wieder zurück in die Partie. Sven Löffler erzielte in der 77.Minute die erneute Führung. Beim Torjubel kam es zu einer Berührung mit einem Hamminkelner Spieler und es gab die Gelb-rote Karte für den Angreifer. Danach machte Hamminkeln hinten auf und der 1. FC II kam durch einen schön herausgespielten Konter über Lennard Deppe, der Halil Tireng bediente, zum entscheidenden 4:2 Siegtreffer (95.). „Wir sind nur noch sechs Punkte vom Relegationsplatz entfernt, bei einem Spiel weniger. Jetzt gilt es, diese Leistung am Freitag gegen Stenern zu bestätigen. Darauf liegt jetzt definitiv unser Fokus. Ich bin aber absolut zufrieden“, sagte Laukötter.

Bericht aus dem Bocholter Borkener Volksblatt vom 17.02.2020