Bezirksliga

- Montag, 16.09.2019 12:09 Uhr | Lesedauer: 1 Minuten

Zweite verliert gegen Lowick

0:2

Die zweite Mannschaft des 1. FC Bocholt unterlag am Sonntagnachmittag im Bezirksliga-Derby der DJK SF 97/30 Lowick mit 0:2. Coach Niko Laukötter haderte nach dem Abpfiff mit einer strittigen Schiedsrichter-Entscheidung.

„Das Spielglück lag auf Lowicker Seite. Den Strafstoß zum 1:0 darf man niemals geben. Letztendlich ist dadurch das Derby entschieden worden“, sagte er nach der Partie. Die Szene spielte sich bereits in der dritten Minute ab: DJK-Akteur Jovan Obradovic drang in den Bocholter Strafraum ein und flog über FC-Keeper Joshua Exslager hinweg. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß, den Niklas Egeling sicher zum 1:0 verwandelte. „Joshua hat den Ball fest in den Händen, erst danach ist der gegnerische Stürmer gefallen, weil er nach meiner Meinung den Kontakt zu unserem Torhüter gesucht hat“, so Laukötter. DJK-Übungsleiter Duro sprach hinterher auch davon, dass man diesen „Elfmeter nicht unbedingt geben muss“.

Im zweiten Spielabschnitt konnte Obradovic das 2:0 für die Gäste nach einem Standard markieren (53.). Auf der anderen Seite vergaben Lucas Schwanekamp (43.) und Sven Löffler (54., 56.) die besten Gelegenheiten für den FC II. Danach flachte die Partie ab. Die Lowicker verwalteten das Ergebnis und können durch den Sieg den Kontakt zur Tabellenführung herstellen. Der FCB hingegen rutschte erstmals in der Saison auf einen Abstiegsplatz ab und muss beim kommenden Spiel bei 08/29 Friedrichsfeld auf auf Lennart Deppe verzichten, der wegen wiederholten Foulspiels in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte sah.