Vertragsverlängerung

- Dienstag, 19.01.2021 17:01 Uhr | Lesedauer: 1 Minute

1. FC Bocholt verlängert mit Beckert und Boche

Der Tabellenführer der Fußball-Oberliga Niederrhein 1. FC Bocholt treibt die Kaderplanung für die neue Saison voran. Der Club hat die Verträge mit seinen beiden Spielern Marc Beckert (29) und Tobias Boche jeweils um eine weitere Saison verlängert. Die beiden Flügelspieler unterschrieben liga-unabhängig bis zum 30.06.2022 am Hünting.

„Marc spielt eine überragende Saison und übernimmt als Führungsspieler stets viel Verantwortung. Daher gab es keine zwei Meinungen, ihn weiter an den 1. FC zu binden“, freut sich Stephan Engels, Sportlicher Leiter beim 1. FC Bocholt.

„Ich bin als quasi ‚Urgestein’ des 1. FC Bocholt froh, weiterhin für die in mein Herz geschlossene Stadt zu spielen. Gerade in den jetzigen Zeiten ist es wichtig, zusammenzustehen und die Ziele des Vereins gemeinsam zu verfolgen“, sagt Außenverteidiger Marc Beckert. „Ich kann es kaum erwarten, mit unserem ambitionierten Team wieder auf dem Platz zu kicken und an die vorherige Leidenschaft anzuknüpfen.“

Auch Tobias Boche, erst im Sommer 2020 vom VfL Rhede zum 1. FC gewechselt, zeigt sich zufrieden: „Für mich war es genau die richtige Entscheidung, zum Hünting zu wechseln. Ich wurde super in die Mannschaft aufgenommen, zudem kann ich mich in der Mannschaft sportlich sehr gut weiterentwickeln und viele Erfahrungen sammeln. Natürlich hoffe ich, wie alle anderen auch, dass die Saison weitergespielt wird und wir schnellstmöglich wieder auf dem Fußballplatz stehen können.“

Stephan Engels betont: „Tobi kann zurecht als ‚Senkrechtstarter‘ bezeichnet werden, der sich sehr schnell an das Niveau angepasst hat. Da seine Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist, sind wir sicher, dass wir weiter viel Freude an ihm haben werden.

Der 1. FC Bocholt hat aktuell mit sechs Punkten Vorsprung die Tabellenführung in der Oberliga Niederrhein inne, die am Ende der Saison den Aufstieg in die Regionalliga bedeuten würde. Die Verantwortlichen des Vereins hoffen, dass im März der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Dann könnte die Saison zu 50% gespielt werden und würde somit eine Wertung finden, so wie es vor der Spielzeit mit dem Verband und den 22 anderen Clubs der Oberliga Niederrhein vereinbart wurde.