Coronavirus

- Freitag, 02.04.2021 22:04 Uhr | Lesedauer: 1 Minute

FCB setzt zukünftig auf LUCA-App

Das Training ist für Kinder bis 14 Jahre wieder in Gruppen von bis zu 10 Personen mit bis zu zwei Übungsleitern erlaubt. Damit der Ablauf reibungslos verläuft, nutzt der Verein zukünftig die LUCA-App.

Damit soll eine schnelle, sichere und digitale Anmeldung zu Trainingseinheiten möglich sein. Sollten auch wieder Jugendliche über 14 Jahre oder Senioren trainieren dürfen sowie Spiele mit Zuschauern ausgetragen werden, wird die LUCA-App ebenfalls zum Einsatz kommen. Christian Stanik, Teil des Geschäftsstellen-Teams: „Die App ist ein sehr gutes Werkzeug, um die derzeit sehr hohen Anforderungen zu erfüllen.“

Kinder, die zukünftig auf unserer Anlage trainieren, müssen sich am Eingang des Vereinsgeländes anmelden, in dem sie mit dem Smartphone einen QR-Code einscannen. Vorab kann jedes Kind die App auf sein Smartphone laden und sich dort registrieren. Beim Verlassen des Geländes wird das Prozedere wiederholt und das Kind ist wieder abgemeldet. Kinder, die dazu fragen haben, können vorab einfach mit ihrem jeweiligen Trainer Kontakt aufnehmen.

Für Kinder, die kein Smartphone besitzen oder es nicht mit zum Training nehmen wollen, hat der FCB ebenfalls eine Lösung. Über die Trainer erhalten die Kinder Leynards mit einem QR-Code. Der Trainer hat dann die Möglichkeit, jedes Kind an- bzw. abzumelden.

„Im Falle einer Corona-Infektion werden die Daten verschlüsselt an das Gesundheitsamt des Kreis Borken übermittelt“, so Stanik. Das Gesundheitsamt informiert dann die anderen Kinder, die am Training teilgenommen haben. Der FCB kann die in der App hinterlegten Daten nicht einsehen. Für den Fall, dass wieder Spiele vor Zuschauern ausgetragen werden, wird es selbstverständlich auch wieder die Möglichkeit geben, sich in Listen einzutragen. Stanik: „Unser Ziel ist es allerdings, so wenig Zettelwirtschaft wie möglich zu haben.“