1. Mannschaft

- Mittwoch, 20.05.2020 12:05 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

Matthias Müller und Marvin Hörner komplettiert Trainerstab

Das Quartett um Chefcoach Jan Winking und Torwarttrainer Frank Kirn wird von den beiden Co-Trainern Matthias Müller und Marvin Höner komplettiert, die beide bis zum Lockdown noch selbst die Fußballschuhe schnürten. Sie unterschrieben beide einen Vertrag bis zum Sommer 2022.

„Ich freue mich, dass wir die beiden vakanten Co-Trainer-Posten nach professionellen und guten Gesprächen mit unseren Wunschkandidaten besetzen konnten. Beide haben Jan und mich persönlich und fachlich vollkommen überzeugt“, sagte gestern der neue Sportliche Leiter Stephan Engels. Das bestätigte Winking. „Ich wollte unbedingt zwei Co-Trainer, weil ich sehr akribisch arbeiten möchte und daher viele Aufgaben anstehen. Da muss ich zunächst einmal dem Verein danken, dass er das möglich gemacht hat. Ich wollte Leute haben, die richtig heiß auf die Aufgabe sind. Das haben beide extrem gezeigt“, sagte der Chefcoach.

Der 34 Jahre alte Matthias Müller war zuletzt bei Westfalia Gemen Winkings verlängerter Arm auf dem Platz und spielte außerdem unter anderem für TuS Sinsen und SC Dorsten-Hardt. „Er hat eine sehr offene und ehrliche Art und kann mich gut reflektieren. Er war einer meiner Führungsspieler und ich weiß, dass er mir sehr gut helfen kann“, sagte Winking.

Die Verpflichtung von Marvin Höner kam über Engels zustande. „Marvin hat mich in den Gesprächen mit einem taktisch sehr hohen Niveau überzeugt. Auch er wird uns helfen“, so Winking über den 28-jährgen Höner, der seine aktive Laufbahn nun wegen anhaltender Knieprobleme beenden wird. Er war unter anderem für den VfB Bottrop, VfB Hüls, Spvg. Schonnebeck und den SV Zweckel am Ball. „Ich bin stolz, meine ersten Schritte im Trainerbereich bei einem so ambitionierten Verein wie dem 1. FC Bocholt machen zu können. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam und den Spielern“, sagte Höner und fügte hinzu: „Den Verantwortlichen um Stephan Engels und Jan Winking danke ich für das entgegengebrachte Vertrauen in meine Person. Dieses möchte ich mit Engagement und Hingabe zurückzahlen.“

Das gilt auch für Müller, der nicht lange überlegen musste, als die Anfrage kam, ob er beim 1. FC Bocholt Co-Trainer werden will. „Es war schnell für mich klar, dass ich die einmalige Gelegenheit bei diesem traditionsreichen Verein nutzen möchte“, so Müller. Er versicherte, vom ersten Tag an, gemeinsam mit dem jungen, aber dennoch kompetenten Trainerteam alles zu geben, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Nachdem die beiden Co-Trainer-Posten besetzt sind, kann sich Engels nun ganz darauf konzentrieren, Personal für die beiden noch offenen Positionen im Kader zu finden. Ein rechter Innenverteidiger soll ebenso noch kommen wie ein Torhüter, der möglicherweise auch mit ins Torwarttraining bei der Jugend des 1. FC Bocholt einsteigen kann. „Wir sind schon ein Stück weiter, aber es gibt noch keinen Vollzug“, sagte Engels.

(BBV-Net.de, Björn Brinkmann, 19.05.2020)